Kronprinzessin springt in die Bresche

Mette-Marit hilft schwulem Paar mit Kindern

+
Die norwegische Kronprinzessin Mette-Marit

Mumbai - Die norwegische Kronprinzessin Mette-Marit ist für zwei schwule Freunde in die Bresche gesprungen und hat sich in Indien mehrere Tage um deren neugeborene Zwillinge gekümmert.

Die norwegische Kronprinzessin Mette-Marit (39) hat sich in Indien um die neugeborenen Zwillinge einer von engen Freunden engagierten Leihmutter gekümmert. Die Freunde - ein schwules Paar - hätten nicht rechtzeitig das Visum bekommen, um bei der Geburt der Kinder dabei zu sein, teilte die Prinzessin am Montag auf ihrer Facebook-Seite mit. Einen Tag nach der Entbindung der Leihmutter am 23. Oktober sei sie deshalb auf eigene Kosten nach Indien geflogen und drei Tage bei den Neugeborenen geblieben. Ein Doktor in der Klinik habe sogar geglaubt, Mette-Marit sei ein Kindermädchen der norwegischen Väter, berichtete die Zeitung „Haugesunds Avis“.

Die Zwillinge und ihre Väter sind am Wochenende in Norwegen eingetroffen. Einer der Männer arbeitet für eine Stiftung von Kronprinz Haakon und seiner Frau.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare