150.000 Dollar Belohnung

Metallica suchen Mörder ihres Fans

+
James Hetfield (li.) und Kirk Hammett wünschen sich, dass Morgans Familie endlich Frieden findet.

München - Sie sind harte Kerle, der Fall einer 2009 ermordeten Studentin geht aber sogar den Männern von Metallica zu Herzen – so sehr, dass die Hardrock-Band nun mit einem Internet-Video zur Aufklärung des Verbrechens beitragen will.

Bereits 2010 hatte die Gruppe 50 000 Dollar (40 000 Euro) Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Mörders von Morgan Dana Harrington führen. Die 20-jährige Studentin war lebend zuletzt am 17. Oktober 2009 nahe einer Arena in Charlottesville (US-Staat Virginia) gesehen worden, in der sie am Abend ein Metallica-Konzert besucht, ihre Lieblingshits wie Nothing Else Matters mitgesungen hatte. Drei Monate später fand die Polizei die schwer misshandelte Leiche der Blondine in einem Feld. Der Täter wurde nie gefasst.

Nun konnten die Ermittler jedoch neues DNA-Material isolieren. Durch die Spur konnten auch die Phantombilder überarbeitet werden. Morgans Mörder war demnach ein Afroamerikaner zwischen 30 und 40 Jahren.

So wirkt Musik auf unseren Körper

So wirkt Musik auf unseren Körper

In einem knapp einminütigen Clip appelliert Metallica-Frontmann James Hetfield nun nochmals an mögliche Zeugen: „Merkt euch: Jede Information – mag sie euch auch noch so klein erscheinen – kann das entscheidende Puzzleteil sein, das die Ermittler brauchen, um den Fall zu lösen.“

Den Mörder ihres Fans endlich hinter Gitter zu bringen, ist den vier Musikern mittlerweile sogar 150 000 Dollar (knapp 120 000 Euro) aus eigener Tasche wert. Morgans Familie, so wünscht es sich die Band, soll endlich Frieden finden: Nothing else matters – nichts anderes zählt.

ISP

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare