Menowin-Fan verpetzt Mehrzad: Strafanzeige!

+
Mehrzad Marashi hat Menowin im DSDS-Finale bezwungen

Köln - Die Rivalität zwischen "Superstar" Mehrzad Marashi und dem DSDS-Zweiten Menowin Fröhlich hat eine neue Qualität erreicht. Ein Menowin-Fan hat Mehrzad bei der Polizei angeschwärzt. Diese reagiert.

Die Zeitschrift "Gala" berichtet, dass gegen Mehrzad Marashi Anzeige erstattet wurde. Dahinter stecke ein glühender Fan von Finalverlierer Menowin Fröhlich. In einem RTL-Beitrag vom 12. April war zu sehen, dass Mehrzad auf einem Boot auf der Alster in Hamburg unterwegs war und kurzzeitig das Steuer übernahm. Dabei hat er gerade keinen Führerschein, weil ihm dieser für sechs Monate entzogen worden ist. 

DSDS: Freude und Tränen der Finalisten

DSDS: Freude und Tränen der Finalisten

Der "Superstar" hatte sein Punktekonto in Flensburg überzogen und das fällige Aufbauseminar verpasst - was ihn jetzt teuer zu stehen kommen könnte, falls die TV-Aktion überhaupt strafbar ist.

Der aufmerksame Menowin-Fan schwärzte Mehrzad laut "Gala" wegen der Bootseinlage bei der Polizei an. Angeblich prüft die Staatsanwaltschaft Köln nun die Angelegenheit.

Süß! Kinderbilder der DSDS-Stars

Süß! Kinderbilder der DSDS-Stars

Doch nicht genug. Im Internet kursiert nun auch noch ein Foto, auf dem Mehrzad mit einem Joint zu sehen sein soll. Auf dem Tisch vor ihm liegt ein dickes Geldbündel. Zu sehen war das Foto auf dem MySpace-Profil eines angeblichen Freundes des neuen RTL-Superstars. Mittlerweile soll das Foto dort aber verschwunden sein...

tz/mm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare