Verlobung mit Anastasia Klimko

Lothar Matthäus will zum fünften Mal "Ja" sagen 

+
Lothar Matthäus mit seiner zukünftigen Braut Anastasia Klimko.

Berlin - Vier Mal war er schon verheiratet - nun will Lothar Matthäus zum fünften Mal vor den Traualtar treten. Die Planungen für die Heirat mit Anastasia Klimko sind bereits in Vollem Gange.

Lothar Matthäus (53) will zum fünften Mal heiraten. „Ja, wir planen unsere Hochzeit“, sagte der Rekordnationalspieler der „Bild“-Zeitung vom Freitag. Sein Manager bestätigte dies der Nachrichtenagentur dpa. Die künftige Braut ist seine Freundin Anastasia. Matthäus sagte, das Paar habe sich bereits mögliche Hochzeit-Locations angesehen. „Ort und Zeitpunkt stehen aber noch nicht hundertprozentig fest.“ Er und Anastasia haben einen gemeinsamen Sohn - Milan ist etwa ein halbes Jahr alt.

Matthäus, der 1990 Fußballweltmeister wurde, hat aus früheren Ehen bereits drei Kinder.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.