Nicht lustig!

"Lets Dance"-Skandal: Oliver Pocher wird vom Publikum ausgebuht - Lambi entsetzt

Let's Dance auf Tour: Oliver Pocher macht einen Witz nach dem anderen. Doch einer geht in Hannover nach hinten los.

  • Oliver Pocher begleitet die "Let's Dance"-Tour durch Deutschland
  • Seine Tanzpartnerin Christina Luft ist Deutsch-Russin
  • Ihre Herkunft nutzt Pocher für einen geschmacklosen Witz 

Update vom 28. November 2019: Es gibt Witze, die man lustig finden kann oder nicht. Es gibt aber auch Witze, die man mit jedem Geschmack nicht witzig finden sollte. Zum Beispiel, wenn man jemanden aufgrund seiner Herkunft mit einer Prostituierten vergleicht. Ein dummer Spruch, wie er nur von Oliver Pocher kommen kann.

Nicht zum Witze reißen, sondern schließlich zum Tanzen begleitet Oliver Pocher die "Let's Dance"-Tour durch Deutschland. Bei der Show in Hannover am 26. November überschreitet Pocher eine verbale Grenze, wie bild.de berichtet. In seiner Heimatstadt erlaubte sich der Komiker auf der Bühne einen Witz auf Kosten seiner Tanzpartnerin Christina Luft. Während die Deutsch-Russin neben ihm steht. 

"Lets Dance"-Skandal: Oliver Pocher macht Witz über Tanzpartnerin 

„Sie versteht kein Deutsch. Doch, ein paar Worte. Das was sie so braucht: Ja, nein, 50 Euro.“, zitiert die Bild-Zeitung den 41-Jährigen. Statt dem gewohnten Gelächter bekommt Oliver Pocher daraufhin Buh-Rufe aus dem Publikum zu hören. Auch Christina Luft ist fassungslos, dass ihr Tanzpartner sie aufgrund ihrer russischen Wurzeln mit einer Prostituierten vergleicht. Die Tänzerin schubst Pocher auf der Bühne. Backstage soll Luft den Witzbold auch zur Rede gestellt haben.

"So eine Äußerung geht gar nicht", weist auch Let's Dance-Juror Joachim Llambi den Hannoveraner in die Schranken. Oliver Pochers Rechtfertigung für seinen unangebrachten Witz ist schwach: „Ich denke da nicht lange drüber nach, sondern hau einfach mal einen raus.“

Stattdessen hofft er auf das Verständnis seiner Tanzpartnerin, wie er der Bild-Zeitung erklärt: "Das war bestimmt nicht ihr Lieblingswitz von mir, aber sie kennt mich auch.“

Ursprüngliche Meldung vom 6. März: "Let's Dance"-Schock! Zuschauerliebling ist nicht mehr dabei

München - Schock für Fans der TV-Sendung "Let's Dance": Ein beliebter Tänzer ist in der 2019er-Auflage nicht mehr dabei. Die inzwischen zwölfte Staffel des RTL-Formats startet am 15. März mit einer Kennenlern-Show. Ab dem 22. März wird dann getanzt. 

"Let's Dance": Hüftsteife Tanzbären und leichtfüßige Talente

Das Prinzip von "Let's Dance" ist denkbar einfach: 14 Promis treten mit ihren jeweiligen Tanzpartnern zur Primetime an, vom hüftsteifen Tanzbär bis zum leichtfüßigen Talent ist alles dabei. Viele der Profi-Tänzer haben es inzwischen selbst zu Promistatus gebracht, etwa Isabel Edvardsson. Sie gewann 2006 mit Wayne Carpendale, von dessen Frau Annemarie ein pikantes Po-Foto aufgetaucht ist. 2014 siegte Edvardsson mit Alexander Klaws bei "Let's Dance". Die Schwedin entblätterte sich für ein bekanntes Männermagazin und zog sogar in das RTL-Dschungelcamp ein. Dort holte Edvardsson in der dritten Staffel den vierten Platz.

Einige "Let's Dance"-Tänzer sind selbst zu Promis geworden

Schauspielerin Tina Ruland und Profitänzer Vadim Garbuzov tanzen in der RTL-Tanzshow "Let's Dance".

Doch Isabel Edvardsson ist nicht der einzige "Let's Dance"-Fanliebling. Auch Vadim Garbuzov steht bei den Zuschauern hoch im Kurs. Jetzt der Schock: Der gebürtige Ukrainer wird 2019 nicht an der Tanzshow teilnehmen. Der Grund: Der Terminkalender des Tanzlehrers und Choreografen ist einfach zu voll. Das berichtet promiflash.de. Dem Portal sagte der 31-Jährige: "Schade! Aber man nimmt die Dinge, wie sie sind. Ich habe es bisher sehr genossen. Es wird das erste Mal seit der achten Staffel sein, dass ich nicht in diesem Format dabei bin." Garbuzov wolle in Kanada, wo er mehrere Jahre lebte, unterrichten und außerdem wieder bei Turnieren antreten.

"Let's Dance" 2019 - diese Promis schwingen das Tanzbein

RTL hat inzwischen bekannt gegeben, welche 14 Promis das Tanzbein schwingen werden. Bei "Let's Dance" 2019 treten an:

  • Barbara Becker, Schauspielerin und Ex-Frau von Boris Becker
  • Evelyn Burdecki, Dschungelkönigin 2019
  • Özcan Cosar, Comedian
  • Nazan Eckes, Fernsehmoderatorin
  • Ella Endlich, Sängerin ("Küss mich, halt mich, lieb mich")
  • Ulrike Frank, GZSZ-Schauspielerin 
  • Jan Hartmann, Schauspieler (unter anderem GZSZ und Rosamunde Pilcher)
  • Pascal Hens, ehemaliger Handball-Profi und Weltmeister 2007
  • Sabrina Mockenhaupt, Leichtathletin (40-fache deutsche Meisterin)
  • Kerstin Ott, Sängerin ("Die immer lacht")
  • Benjamin Piwko, Kampfsportler
  • Oliver Pocher, Moderator und Comedian
  • Thomas Rath, Designer und Ex-GNTM-Juror
  • Lukas Rieger, Sänger ("Take you")

"Let's Dance" wird wieder von Daniel Hartwich moderiert, an seiner Seite Victoria Swarovski, die kürzlich fast hüllenlos am Meer fotografiert wurde. Während Hartwich seit der dritten Staffel an Bord ist, führt Swarovski erst seit vergangenem Jahr durch die Sendung. 2016 hatte sie das Format gewonnen. Vadim Garbuzov bliebt mit Schauspielerin Franziska Traub (Ritas Welt) nur der letzte Platz. Übrigens: Ein heißer "Lets Dance"-Star soll nun schwanger sein - das behaupten zumindest Fans, wie extratipp.com* berichtet.

14.10.: „Let's Dance“-Star Ekaterina Leonova zeigt krasse Änderung - „Bitte nicht“, wie extratipp.com* berichtet.

Matthias Hoffmann

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser dpa (Fotomontage)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare