Weltmeister nimmt an RTL-Show teil

"Let's Dance"! Ex-Profi Häßler schwingt das Tanzbein

Thomas Häßler jubelt bei einem 5:0-Sieg von 1860 München über Arminia Bielefeld. Ob er bei der RTL-Show "Let's Dance" auch Grund zum Jubeln haben wird?
+
Thomas Häßler jubelt bei einem 5:0-Sieg von 1860 München über Arminia Bielefeld. Ob er bei der RTL-Show "Let's Dance" auch Grund zum Jubeln haben wird?

Berlin - Thomas Häßler tanzte einst für den TSV 1860 München mit dem Ball über den Rasen. Nun wechselt er die Branche und schwingt bei der RTL-Show "Let's Dance" das Tanzbein.

Update vom 2. Dezember 2019: Die "Venusfalle" zieht in den australischen Busch. Wir haben zusammengefasst, was man zu Sonja Kirchberger, der ältesten Kandidatin im Dschungelcamp 2020, wissen muss.

Ex-Fußball-Profi Thomas Häßler, der 1990 mit der Nationalmannschaft Weltmeister wurde, setzt jetzt ganz auf seine Fernsehkarriere. Nach der Vox-Show „Ewige Helden“, die am Dienstag bei Vox startet, wird der 49-Jährige nun auch beim alljährlichen RTL-Spektakel „Let's Dance“ das Tanzbein schwingen, teilte der Kölner Privatsender mit.

Weitere Kandidaten bei "Let's Dance" sind unter anderem die Schauspielerin Sonja Kirchberger (51), das Model Alessandra Meyer-Wölden (32), der Koch und Autor Attila Hildmann (34) sowie Schauspielerin Nastassja Kinski (55), Schlagersänger Michael Wendler (43), Sängerin Sarah Lombardi (23) und Moderator Niels Ruf (42). Die Show, in der Prominente von Profi-Tänzern geschult werden und gegeneinander antreten, startet am 11. März und geht in die neunte Staffel.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare