Haft und Geldstrafe drohen

Autounfall: Armstrong lässt Freundin für ihn lügen

+
Der frühere Radprofi Lance Armstrong muss sich wegen Verschweigens eines Unfalls und Raserei verantworten.

Aspen - Ex-Radprofi Lance Armstrong hat nach einem Autounfall seine Freundin die Schuld dafür auf sich nehmen lassen. Erst später gab sie zu: Ich habe gelogen.

Der frühere Radprofi Lance Armstrong hat nach einem Autounfall seine Freundin die Schuld dafür auf sich nehmen lassen. Wie mehrere US-Medien am Dienstag berichteten, krachte der 43-Jährige bei dem Unfall Ende Dezember in Aspen im Staat Colorado gegen zwei parkende Autos. Seine 33-jährige Freundin Anna Hansen gab daraufhin bei der Polizei an, selbst am Steuer gesessen zu haben. Erst später gestand sie ein, gelogen zu haben, wie die "Denver Post" berichtete.

Armstrong drohen bis zu 90 Tage Haft und Geldstrafe

Der Zeitung "Aspen Daily News" zufolge machte Hansen zunächst auch falsche Angaben zur Frage, ob Armstrong getrunken habe. Das Paar war an dem Abend ausgegangen. Durch den kleinen Trick wollten Armstrong und seine Freundin demnach Aufregung in den Medien vermeiden. Der frühere Radprofi muss sich nun wegen Verschweigens eines Unfalls und Raserei verantworten. Ihm drohen bis zu 90 Tage Haft und eine Geldstrafe.

Armstrong waren wegen Dopings im Jahr 2012 alle Titel der Tour de France aberkannt worden. Er hatte die Vorwürfe stets bestritten - dann aber legte er im Januar 2013 in der US-Talkshow von Oprah Winfrey vor laufender Kamera eine Dopingbeichte ab.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare