Keiner will Jacko-Portrait

+
Das Michael-Jackson-Portrait "The Book".

Los Angeles - Der Verkäufer eines eigenwilligen Michael-Jackson-Portraits hat sich mächtig verschätzt: Er wollte Millionen für das Bild des King of Pop, doch bei Ebay ging nicht ein Gebot ein.

Für ein Mindestgebot von 2,75 Millionen Dollar (rund 2,13 Millionen) wurde das Bild beim Internetauktionshaus Ebay eingestellt, erzielen wollte Marty Abrams sogar mehr als drei Millionen Dollar (2,32 Millionen Euro) - doch die Versteigerung lief ohne ein einziges Gebot aus. “Ich habe zwei Parteien, die es sich überlegen“, sagte der Organisator der Auktion am Mittwoch. “Vielleicht finde ich doch bald einen Käufer.“

Das 127 mal 101 Zentimeter große Gemälde, das den Titel “The Book“ trägt, zeigt den “King of Pop“, wie er mit einer roten Samtjacke bekleidet in einem surrealen Raum sitzt und eine Zeitschrift in der Hand hält. 1990 hatte ein japanischer Geschäftsmann 2,1 Millionen Dollar (1,6 Millionen Euro) für das Gemälde des australischen Malers Brett-Livingstone Strong gezahlt. Im Jahr 1992 gelangte es in den Besitz Abrams' und eines Partners und verschwand für 17 Jahre in einem Lagerhaus in New Jersey. Nur nach dem Tod Jacksons wurde es kurzzeitig ausgestellt.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare