Kachelmann-Verteidiger ziehen Gutachter zurück

+
Der wegen des Verdachts der Vergewaltigung angeklagte Meteorologe Jörg Kachelmann (M.) sitzt am Mittwoch mit seinen Anwälten Reinhard Birkenstock (l.) und Klaus Schroth in einem Gerichtssaal im Landgericht in Mannheim.

Mannheim - Im Prozess gegen Fernsehmoderator Jörg Kachelmann hat die Verteidigung am Mittwoch einen ihrer Gutachter zurückgezogen.

Lesen Sie dazu:

Fall Kachelmann: Beamtinnen sagen aus

Prozess gegen Kachelmann wird fortgesetzt

Die Staatsanwaltschaft hatte einen Befangenheitsantrag gegen den psychologischen Gutachter Tilman Elliger gestellt, der die Glaubwürdigkeit des mutmaßlichen Opfers begutachten sollte. Elliger hatte Aufsehen erregt, weil er auf Kachelmanns Haftentlassungsparty in einem Kölner Restaurant gesehen worden war.

Kachelmann-Prozess: Die Bilder

Kachelmann-Prozess: Die Bilder

Der jetzige Rückzug Elligers dürfte jedoch vor allem formale Gründe haben: Offenbar genügte der Antrag, mit dem er benannt wurde, nicht den Anforderungen. Verteidiger Reinhard Birkenstock nannte in der Verhandlung keine Begründung für den Rückzug, behielt sich aber ausdrücklich vor, Elliger zu einem späteren Zeitpunkt nochmals zu benennen.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare