"Empire"-Star

Jussie Smollett wird Opfer von Prügelattacke

Jussie Smollett ist angegriffen worden. Foto: Evan Agostini
+
Jussie Smollett ist angegriffen worden. Foto: Evan Agostini

Der offen schwule, afro-amerikanische Schauspieler JUssie Smollett spielt seit 2015 in der Dramaserie "Empire" den R&B-Sänger Jamal Joseph Lyon.

Chicago (dpa) - Der US-Schauspieler Jussie Smollett (36), der in der Serie "Empire" mitspielt, ist nachts von Unbekannten auf der Straße zusammengeschlagen und beleidigt worden.

"Wir nehmen die Ermittlungen sehr ernst und gehen von einem möglichen Hassverbrechen aus", teilte die Polizei in Chicago am Dienstag laut US-Medien mit.

Die zwei Angreifer hätten den Schauspieler rassistisch und homophob beleidigt, eine unbekannte, chemische Substanz auf ihn geschüttet und ein Seil um seinen Hals gebunden. Laut "TMZ.com" brüllten sie dabei die Parole von US-Präsident Donald Trump, "Make America Great Again".

Smollett lässt sich in einem Krankenhaus behandeln. Er sei erschüttert und wütend, dass so etwas passieren konnte, teilte er CNN mit. Der US-Sender Fox, der die Serie ausstrahlt, reagierte betroffen. Produzent Lee Daniels sagte in einem Instagram-Video: "Wir müssen einander lieben. Egal, welche sexuelle Orientierung jemand hat." Er wünsche Smollett viel Kraft. "Es ist bloß ein neuer, verdammter Tag in Amerika."

Außerdem war er 2017 im Science-Fiction-Film "Alien: Covenant" zu sehen.

CNN-Artikel

Bericht auf TMZ.com

Instagram-Video von Lee Daniels

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare