Hollywood-Star drückt auf klaffende Wunde

John Malkovich rettet Mann das Leben

+
Er spielt gerne den Bösewicht und Frauenverführer, doch im wahren Leben ist John Malkovich ein Held.

Toronto - In seinen Filmen spielt er oft den Bösewicht, im wahren Leben hat John Malkovich (59) jetzt einem Mann das Leben gerettet.

Der amerikanische Schauspieler habe im kanadischen Toronto bei einem dramatischen Unfall Erste Hilfe geleistet, berichteten mehrere Medien am Wochenende. Ein älterer Mann war auf der Straße ins Stolpern geraten und so unglücklich in ein Baugerüst gefallen, dass er sich die Kehle aufschnitt. Als die Frau des stark blutend am Boden liegenden 77-Jährigen um Hilfe rief, kam der Hollywoodstar („Being John Malkovich“) angerannt.

"Er legte seine Hand auf meine Halsschlagader und presste",erinnerte sich das Unfallopfer, das seinen berühmten Lebensretter nicht erkannte: „Er sagte: "Mein Name ist John und Sie werden wieder auf die Beine kommen." Malkovich gelang es, die Blutung zu verlangsamen. "Er ließ nicht los, bis der Notarzt ankam."

Die Frau des Seniors, eine gelernte Krankenschwester, sowie der Türsteher eines nahe gelegenen Hotels halfen bei der Rettung des Verletzten. Der Mann kam ins Krankenhaus, wo die Wunde mit zehn Stichen genäht wurde. "Man sagte mir dort, wenn es nur einen Millimeter daneben gewesen wäre, hätte ich ein richtiges Problem gehabt."

Ich bin ihm auf ewig dankbar“, sagte der Senior aus Ohio dem „Toronto Star“. Und weil er nicht dazu kam, dem Mimen das selbst zu sagen, will er jetzt ins Theater gehen. Der zweimalige Oscar-Kandidat steht nämlich derzeit in Toronto in dem Stück "The Giacomo Variations" als Frauenverführer Casanova auf der Bühne des Elgin Theatre.

Malkovich selbst sieht sich nicht als Held. "Ich habe nur getan, was jeder getan hätte", sagte der 59-Jährige dem kanadischen TV-Sender CTV. "Das war nichts Besonderes."

hn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare