Angst vor Covid-19

Johannes B. Kerner (ZDF): Nach Corona-Quarantäne - Moderator will Antikörper-Test

ZDF-Moderator Johannes B. Kerner wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Nun meldet er sich aus seiner Quarantäne mit einer wichtigen Bitte an seine Fans.

  • Johannes B. Kerner ist ein beliebter ZDF-Fernsehmoderator
  • Nun wurde er positiv auf das Coronavirus getestet
  • Johannes B. Kerner meldetet sich auf Instagram aus seiner häuslichen Quarantäne

Update vom 20. April: Auch wenn das Quarantäne-Ende von Johannes B. Kerner nun schon einige Tage zurückliegt, beherrscht das Coronavirus immer noch die Welt. Mit Nils Behrens und Hamburger Abendblatt-Chefreporterin Yvonne Weiß, die wegen Corona im UKE landete, sprach der ZDF-Moderator in einer neuen Folge des Podcasts "Forever Young" über seinen positiven Test und die folgenden 14 Tage absolute Isolation. 

Vieles hat sich seit dem Ausbruch des Virus verändert. "Einen Satz wie 'Bleiben Sie gesund', den hätte man vor drei Monaten als eine eher unübliche Verabschiedung tituliert. Und jetzt ist das eine Standardverabschiedung, weil man es auch jedem wünscht", so Johannes B. Kerner

Johannes B. Kerner: Nach Quarantäne-Ende - Moderator spricht über Isolation

Langeweile war neben Schlappheit das schlimmste Symptom, nicht mal seiner Familie durfte sich der Familienvater nähern: "Die großen Kinder haben mich dann mit Essen versorgt, mit denen hatte ich Gespräche auf Distanz. Die haben die Tüte abgestellt und dann haben wir ein paar Minuten geredet, aber auf drei, vier Meter Abstand – was eine skurrile Situation ist. Das ist verrückt, man will sein Kind in den Arm nehmen, es steht da, aber man darf nicht oder soll nicht." Auch wenn der ZDF-Moderator mittlerweile wieder gesund ist, erinnert er sich trotzdem sehr genau an die Zeit, die ihn so quälte: "Ich habe manchmal auf diesem Stuhl, auf dem ich jetzt auch sitze, den ganzen Tag gesessen und bin dann nur kurz zum Kühlschrank oder zum Balkon und war dann am Ende des Tages so platt, als hätte ich 24 Stunden gearbeitet. Ich hab gedacht, ich hab Schwerstarbeit betrieben."

Update vom 7. April: Am 23. März wurde die Corona-Quarantäne von Johannes B. Kerner aufgehoben, nachdem er positiv auf das Virus getestet wurde. Nun war der Moderator zu Gast bei der NDR-Show "DAS!" und sprach über seine 14-tätige Zeit in absoluter Isolation. Auch heute weiß Johannes B. Kerner noch immer nicht, wo er sich infiziert haben könnte. Doch nachdem er in Südtirol, Tirol und Amerika war und seine Nachbarn positiv getestet wurden, blieb dem ZDF-Moderator mit seinen Erkältungserscheinungen nur noch eines: der Corona-Test. 

Ein festes Ziel hat Johannes B. Kerner nun vor Augen: Er will nicht nur Mut und Hoffnung verbreiten, sondern auch den Antikörper-Test machen, um zu überprüfen, ob er gegen das Coronavirus nun immun ist. Und seine Meinung zur derzeitigen Fußballsituation ist glasklar: Johannes B. Kerner hofft, dass die Bundesliga-Saison zu Ende gespielt wird, notfalls auch mit Geisterspielen

Auswirkung hat das Coronavirus auf seine Arbeit keine. Sobald es möglich ist, will der ZDF-Moderator wieder Unterhaltungsfernsehen machen, um ein bisschen Ablenkung während der Krise zu schaffen. Natürlich ohne Publikum und unter Einhaltung der Hygienevorschriften

Update vom 29. März: Seit fast einer Woche ist die Corona-Quarantäne vonJohannes B. Kerner vorbei. Auf Instagram beantwortete der ZDF-Moderator nun einige Fan-Fragen zu den vergangenen Wochen. Besonders die Frage nach seinen Symptomen interessierte die Fan-Community. Vor seinem Corona-Test kämpfte er mit leichten Erkältungserscheinungen, hatte ein leichtes Kratzen im Hals und sein Geschmacks- und Geruchssinn war beeinträchtigt. Fieber hatte Johannes B. Kerner aber zu keinem Zeitpunkt. 

Trotz flachem Krankheitsverlauf fiel ihm die häusliche Isolation alles andere als leicht, besonders nachdem alle Dinge in der Wohnung erledigt waren. Auch wenn seine Corona-Quarantäne per Mail vom Gesundheitsamt aufgehoben wurde, ist es ihm wichtig, dass er weiterhin das bundesweite Kontaktverbot einhält und appellierte daher mehr als eindeutig an seine Fans, die Regeln einzuhalten. 

Update vom 2 7. März: Seit Montag ist Johannes B. Kerner nach seiner Corona-Quarantäne mehr oder minder wieder auf freiem Fuß, zumindest so, wie es das bundesweite Kontaktverbot zulässt. In der Sky-Show "Matze Knops Homeoffice" sprach der ZDF-Moderator über die vergangenen 14 Tage.

Johannes B. Kerner (ZDF): Endlich frische Luft nach Corona-Quarantäne

"Mein schärfster Begleiter, mein schärfstes Symptom war Langeweile. Ich kann mich eigentlich ganz gut beschäftigen. Ich lese, mache Musik und koche gern, aber das war echt mühsam", gestand Johannes B. Kerner gegenüber Matze Knop. 

Auch wenn er nun sein Haus in Hamburg für den Gang zum Supermarkt verlassen darf, wurde er dort direkt von zwei Supermarkt-Mitarbeitern angesprochen, ob er denn wirklich wieder gesund sei. Und auch beim Spaziergang an der Alster wurde Johannes B. Kerner von zwei Polizeibeamten kontrolliert. Zum Glück hatte der ZDF-Moderator ein Schreiben vom Gesundheitsamt Hamburg dabei, welches das Ende seiner Quarantäne bestätigte. 

Johannes B. Kerner (ZDF): Moderator hat Corona-Quarantäne gut überstanden

Update vom 26. März: Johannes B. Kerner hat die 14-tägige Quarantäne nach seinem positiven Corona-Test gut überstanden. Ab Mittwoch gab er seinen Instagram ein kleines Update - der ZDF-Moderator genoss im Rahmen der Einschränkungen und des Kontaktverbots die Sonne in Hamburg und bedankte sich für die Unterstützung in der letzten Zeit. 

Update vom 23. März: Noch immer ist Johannes B. Kerner nach einem positiven Corona-Test unter häuslicher Quarantäne. Am Sonntagabend wurde er der ZDF-Sendung "Maybrit Illner" per Videochat zugeschaltet und sprach über seine häusliche Isolation. Besonders als sein Sohn ihm etwas zu essen brachte, machte das "Social Distancing" dem ZDF-Moderator zu schaffen. Nach 10 Tagen Abstand hätte er ihn am liebsten einfach umarmt - einfach ein bisschen Nähe bekommen in solchen schweren Zeiten. 

In der ZDF-Sendung appellierte er jedoch nicht nur erneut an die Vernunft seiner Fans, die Regeln einzuhalten, sondern gab auch zu bedenken, dass die soziale Isolation weniger stabilen Menschen schwer zusetzen könnte. "Das ist etwas, was man irgendwann körperlich spürt. Die sozialen Kontakte kann man nicht digitalisieren. Da sollten wir vorsichtig mit umgehen", so der beliebte Fernsehmoderator. 

Auch wenn Johannes B. Kerner nach seinem positiven Corona-Test besorgt war, konnte ihn die Ärzte beruhigen. Immerhin sei er ein gesunder Mann ohne Vorerkrankungen. Und am Montag ist seine 14-tätige Quarantäne-Zeit dann endlich vorbei. 

Hamburg - Über 18.000 Menschen (Stand vom 22.03.2020 um 12.30 Uhr) haben sich in Deutschland bereits mit dem Coronavirus infiziert und es werden täglich mehr. Und auch vor ZDF-Moderator Johannes B. Kerner (55) machte das Virus keinen Halt. Nun meldete sich der beliebte Fernsehmoderator aus der häuslichen Isolation und gab auf Instagram ein Gesundheits-Update.

Johannes B. Kerner (ZDF): Coronavirus-Verdacht bei Fernsehmoderator

Aktuell hält das Coronavirus die Welt in Atem. Täglich steigen die Zahl der Infizierten und der Todesopfer. Vergangenen Dienstag (13. März) erhielt auch der beliebte Fernsehmoderator sein positives Coronavirus-Testergebnis, nachdem er mir leichten Erkältungssymptomen aufgewacht war. Für Johannes B. Kerner ging es daher sofort in die häusliche Isolation. Der Fernsehmoderator betont jedoch, dass er den Test nur machen konnte, da sein Arzt einen begründeten Verdacht hatte, nachdem wütenden Stimmen unter den Fans laut wurden, die ihm vorwarfen, dass scheinbar nur Promis einen COVID-19-Test machen dürfen. Johannes B. Kerner gab zu, in zwei Risikogebieten gewesen zu sein, sowie dass das Coronavirus-Testergebnis bei zwei Personen aus seinem persönlichen Umfeld positiv ausgefallen sei, wie nordbuzz.de* berichtet.

Johannes B. Kerner (ZDF): Fernsehmoderator in häuslicher Quarantäne nach positivem Test

Auf Instagram meldete sich Johannes B. Kerner nun aus seiner häuslichen Quarantäne und richtete das Wort an seine Fans: "Es geht mir gut. Ich habe keine oder kaum Symptome, kein Fieber, komme gut zurecht. Ich kriege mich beschäftigt, alles okay so weit."

Die Frage, wo er sich mit dem Virus infiziert habe, konnte der ZDF-Moderator jedoch nicht beantworten. Für ihn kam die Infizierung mit dem Coronavirus genauso überraschend. Denn: "Und das ist ja auch ein bisschen das Tückische an dem Virus, dass man das eben nicht sagen kann. Dass man den trägt, nichts merkt und weitergibt", so der in Hamburg* lebende Fernsehmoderator. Wie es nun für ihn weiter geht, weiß Johannes B. Kerner selbst noch nicht. Tiefenentspannt erzählt er seinen Fans auf Instagram: "Ich warte auf die Ansage des Gesundheitsamtes. Das ist klar. Da gibt es jeden Tag neue Informationen. Warten wir einfach mal noch ein paar Tage ab. Ich hoffe natürlich, dass der Verlauf flach bleibt, dass ich nicht ernsthaft erkranke."

Johannes B. Kerner (ZDF): Moderator mit wichtiger Coronavirus-Bitte an seine Fans

Abschließend hatte der ZDF-Moderator eine wichtige Bitte an seine Fans. "Abstand halten, hygienisch sein, möglichst wenig direkte soziale Kontakte. Darauf kann jeder achten. Wir sind dafür verantwortlich, dass sich die kranken, die älteren und schwächeren Menschen nicht einer zusätzlichen Gefahr aussetzen müssen. Die Ausbreitung des Virus muss verlangsamt werden", so Johannes B. Kerner. Derweil stellte sich Supermodel Heidi Klum selbst und ihren Ehemann Tom Kaulitz unter häusliche Quarantäne, nachdem sie grippeartige Symptome aufwies. Das Ergebnis des Coronavirus-Tests steht noch aus. Auch Sonja Zietlow wurde nun hart von der Corona-Krise getroffen. Die RTL-Moderatorin wurde als "Verschwörungstheoretikerin" beleidigt und löschte daraufhin ihr Facebook-Profil. Auch Oliver Pocher infizierte sich mit dem Coronavirus. Doch auch nach 14-tägiger Quarantäne ging es dem Comedian nicht besser.

Das Coronavirus macht auch vor Johannes B. Kerner keinen Halt. Der ZDF-Moderator steht seit positivem Test unter häuslicher Quarantäne und gab nun ein Update.

Quelle: nordbuzz.de

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Fotomontage picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare