Joan Baez ist von Obama enttäuscht

+
Joan Baez

Berlin - Auf die Begeisterung folgte die Ernüchterung: Die amerikanische Sängerin Joan Baez hat die Politik des US-Präsidenten Barack Obama scharf kritisiert.

„Für diejenigen, die wie ich am Anfang total begeistert von ihm waren, ist er in gewisser Hinsicht eine Enttäuschung“, sagte die 71-Jährige „Zeit Online“. Obama höre wie seine Amtsvorgänger auf seine Berater, „anstatt sich wenigstens ab und zu mit Friedensnobelpreisträgern und Leuten, die nicht zum Establishment gehören, zu treffen“.

Ein Jahr Obama - Das hat er geleistet

Ein Jahr Obama - Das hat er geleistet

Zudem müsse er sich nun permanent mit der Blockade-Haltung der Republikaner herumschlagen, sagte Baez. Von der Occupy-Bewegung ist die Sängerin hingegen beeindruckt: „Nach 40 Jahren sind junge Menschen wieder bereit, mit ihrem Engagement Risiken einzugehen. Sie protestieren, singen, lächeln Polizisten ins Gesicht.“ Baez tourt von Ende Mai an durch Deutschland.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare