Sein Film  „This Is It“ bricht alle Rekorde

Jackson wird King of Kino

+
Schon jetzt sind alle Kinopremieren für „This Is It“ ausverkauft

Nie war die Nachfrage nach einem Film größer: Schon jetzt melden weltweit alle Kinos, dass die Premieren der Michael-Jackson-Dokumentation „This Is It“ ausverkauft seien.

Der Entertainment-Konzern AEG rechnet damit, dass die Einnahmen nach nur fünf Tagen die 250-Millionen-Dollar-Grenze überschreiten werden. Damit würde Jacko posthum zum King of Kino. Auch in München ist die Nachfrage enorm. Im Mathäser-Kino startet der Film am 28. Oktober bereits um sechs Uhr morgens, in Berlin um zwei Uhr morgens, zeitgleich mit der Weltpremiere in Los Angeles.

„This Is It“ gewährt dem Publikum einen seltenen Blick hinter die Kulissen. Er umfasst die Probenzeit von April bis Juni 2009, in der Michael Jackson mit seinem kreativen Partner Kenny Ortega, unzähligen Tänzern und Sängern für sein großes Konzert-Comeback in London trainierte.

Ortega, der schon bei High School Musical Regie führte, hat die Highlights aus 120 Stunden ­Videomaterial zusammengeschnitten. „Michael ist der professionellste Künstler, mit dem ich jemals zusammengearbeitet habe“, sagt der Filmemacher. Dabei schonte sich der 50-jährige Superstar keine Minute und blockte wohlgemeinte Ratschläge ab: „Ich habe ihn immer wieder gebeten, mehr zu essen oder sich auszuruhen, aber Michael war ein Getriebener“, sagt Ortega. Er behauptete, dass Gott ihm nachts die Ideen für seine Shows gebe. „Deshalb finde ich auch keine Ruhe“, pflegte Jackson zu sagen, dem seine Schlaflosigkeit zum Verhängnis wurde.

tz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare