Fotos aufgetaucht

Helene Fischer und Thomas Seitel schon wieder auf Privat-Trip gesichtet - Wo genau, ist überraschend

+
Helene Fischer wurde offenbar im Urlaub entdeckt.

Schlager-Queen Helene Fischer und ihr Freund Thomas Seitel wurden nach dem Liebes-Urlaub in Südtirol schon wieder gesichtet - diesmal an unerwartetem Ort.

München/Kapstadt - Hach, ist Liebe schön! Helene Fischer (34) und Thomas Seitel (33) genießen ihre Zweisamkeit. Und beschränken sich damit bei weitem nicht auf Deutschland. Sie nutzen die Zeit, um fleißig zu reisen. Geht ja auch. Denn Helene Fischer tritt gerade mit ihren Gesangskünsten etwas kürzer. Und auch Thomas Seitel scheint nicht allzu viele Termine zu haben. Da kann man doch mal in den Flieger steigen.

Helene Fischer und Thomas Seitel auf Boot in Südafrika entdeckt

Jetzt wurden Helene Fischer und Thomas Seitel an eher unerwartetem Ort entdeckt. Am anderen Ende der Welt. Genauer: in Südafrika. Noch genauer: auf einem Boot. Zwischen lauter normalen Touristen, was für ein Promi-Paar eher ungewöhnlich scheint.

In Südafrika ist Helene Fischer vermutlich eher nicht allzu bekannt. Doch auch dort wurde sie erspäht, wohl von einem Reisenden aus Mitteleuropa. Der griff zur Kamera, knipste die beiden inmitten der anderen Bootstouristen. Bild.de zeigte hinter einer Bezahlschranke mehrere Fotos (inzwischen entfernt).

Zuerst muss man ganz genau hinsehen, um Helene Fischer und Thomas Seitel zwischen den vielen Bootspassagieren auf der „Dream Catcher“ (so der Name des Schiffchens) überhaupt zu erkennen. Aber dann wird klar: Ja, sie sind es!

Helene Fischer und Thomas Seitel mit Schwimmwesten und Kamera unterwegs

Thomas Seitel trägt eine Sonnenbrille auf der Nase und ein lässiges Shirt mit Jacke, Helene Fischer ein gemustertes Oberteil und die Sonnenbrille in den Haaren - beide dazu Schwimmwesten in Neongelb. Interessant auch: Helene Fischer scheint das gemeinsame Erlebnis festhalten zu wollen, sie hat eine professionelle Kamera mit großem Objektiv in der Hand.

Jenes Abenteuer ist eine Boots-Tour, um Wale und Haifische zu beobachten. Laut Bild eine vorbildliche - denn bei dem Anbieter wird darauf verzichtet, die Tiere mit Blut anzulocken.

Helene Fischer und Thomas Seitel: Bilder entstanden offenbar am 12. März

Die Bilder entstanden den Angaben zufolge am Dienstag (12. März 2019) gegen 10 Uhr in der Nähe des südafrikanischen Gansbaai, ein ganzes Stück südöstlich der Metropole Kapstadt. Also wirklich weit weg von Deutschland. Zuvor wurden beide dem Bericht zufolge in einem Restaurant gesichtet.

Helene Fischer und Thomas Seitel kürzlich beim Skifahren entdeckt

Es gab bisher noch keinen einzigen offiziellen gemeinsamen Auftritt von Helene Fischer und Thomas Seitel. Beide wurden aber kurz nach dem Liebes-Hammer bereits in Finnland gesichtet. In München bummelten sie durch die Stadt, auch zu einem Juwelier. Und es verschlug das Traumpaar nach Südtirol zum Skifahren.

Der Mitarbeiter eines Liftbetreibers plauderte dort fleißig aus dem Nähkästchen - so soll Helene Fischer einen Trick angewandt haben, um nicht erkannt zu werden. Der schlug fehl. Den Schnee dürften sie dennoch genossen haben. Ebenso wie jetzt die Ferne Südafrikas. Ob Helene Fischer dort auch unter Pseudonym unterwegs war, ist nicht überliefert. Aber ein Weltstar wird halt überall erkannt ...

Das könnte Sie auch interessieren: Bekommt Helene Fischer Konkurrenz? Eine neue Schlagersängerin erobert gerade die Charts, wie extratipp.com* berichtet.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

lin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare