“Hat uns an die Presse verkauft“

Helene Fischer: Thomas Seitel spricht über Maulwurf, der alles verraten habe

+
Bei der Trennung von Helene Fischer und Florian Silbereisen gab es offenbar einen Maulwurf.

Helene Fischers Freund hat sich zu einer öffentlichen Abrechung durchgerungen. Er äußert sich zu dem Maulwurf, der die Beziehung enttarnt hat.

Ende 2018 platzte die Bombe: Helene Fischer wandte sich an die Öffentlichkeit und machte die Trennung von ihrem Freund Florian Silbereisen öffentlich. Gleichzeitig offenbarte sie, dass es „einen neuen Mann“ in ihren Leben gibt - Thomas Seitel.

Während Helene und Florian als das Traumpaar des Schlagers bekannt waren und sich über Jahre an die wachsende Bekanntheit gewöhnen konnten, wurde Seitel quasi über Nacht berühmt. Alle fragten sich, wer „Helenes Neuer“, wie er vielfach in den Medien tituliert wurde, eigentlich ist.

Helene Fischers Freund Thomas Seitel will mit dem Maulwurf und den Medien abrechnen

In einem großen Interview mit dem Zeit Magazin räumt Thomas Seitel nun mit allen Falschinformationen auf und verrät, dass es einen „Maulwurf“ gab, der die Trennung des Schlager-Traumpaares Fischer und Silbereisen an die Medien durchsteckte. Mit ebenjenen Medien rechnet Seitel ab.

Video: Helene wurde von Maulwurf „verkauft“

„So massiv und belastend“: Thomas Seitel rechtfertigt das Interview

Zunächst stellt sich aber die Frage, warum Seitel genau jetzt ein Interview gibt. „Ich habe lange mit mir gerungen“, gesteht er, „aber die Berichterstattung über uns, über mich, ist mittlerweile so massiv und belastend, dass ich mich dazu entschlossen habe, darüber zu sprechen und nicht alles auf mir sitzen zu lassen.“ Bereits dieser erste Satz klingt nach Abrechnung - und die folgt!

Seit Beziehung von Thomas Seitel und Helene Fischer spielen die Medien verrückt

So seien beispielsweise Berichte, nach denen er beinahe Stripper geworden wäre, unwahr. „Das Einzige, was stimmt, ist die Tatsache, dass ich als Luftakrobat für eine Show angefragt wurde, die ich dann abgesagt habe, als mir bewusst wurde, dass ich dort auch strippen soll“, wehrt sich der Akrobat gegen dieses Gerücht.

„Lange wollte ich gar nichts zu alldem sagen, aber solche Berichte ärgern mich“, sagt der 34-Jährige und kündigt außerdem an, dass das Interview eine einmalige Angelegenheit bleiben wird. „Ich werde mich jetzt ein Mal zu diesen Vorwürfen äußern und danach nicht mehr.“

Helene Fischer und Thomas Seitel.

“An die Medien verkauft“: Helene Fischers Freund immer noch außer sich

Er erzählt auch, wie es war, als er sich in Helene verliebt hatte: „Wir sind von den Medien überrollt worden.“ Das sei so gewesen, weil Helene und er mitbekommen hatten, „dass Leute mit Informationen an die Öffentlichkeit gehen wollten“.

Anschließend wird Seitel konkreter und erklärt, was er damit genau meint. „Es gab hier einen Maulwurf, der mit der Trennungs-Information zu den Boulevardmedien gegangen ist und uns quasi an die Medien verkauft hat“, klagt er. Bis heute wisse er aber nicht, wer der Maulwurf war.

Trennung von Florian Silbereisen hatte Helene so nicht geplant

Seitel erzählt weiter, dass es „alles andere als geplant war, die Trennung von Florian und Helene zu diesem Zeitpunkt in den Medien zu veröffentlichen.“ Auch inszeniert, wie es Fischer und Silbereisen immer wieder vorgeworfen wird, sei bei der Trennung nichts gewesen. „Wir wussten jedenfalls: Jetzt muss man handeln. Helene und Florian vor allem.“ Florians Bruder verriet kürzlich den wahren Grund für die Trennung des Schlager-Traumpaares. Für Silbereisen selbst war es wohl „keine einfache Zeit“.

Auch ein „Mysterium“, wie er es ironisch nennt, erklärt Seitel: Das gute Verhältnis von Helene und Florian nach der Trennung. „Die beiden haben sich vielleicht als Paar irgendwann verloren, aber sie wollen sich gegenseitig weiterhin als Menschen im Leben behalten und miteinander befreundet sein“, so der 34-Jährige. Er habe selbst erlebt, wie schön es sein könne, wenn das gelinge.

Kürzlich sorgte auch Seitels Papa Günter, der die Beziehung seines Sohnes mit Helene Fischer einst bestätigte, für Aufsehen. Er verriet, dass Thomas Seitel seine beruflichen Belange erstmal zurückstellen wird.

Der Ex-Freund hat eine harte Zeit hinter sich. Doch nun scheint der Schlager-Star wieder voll da zu sein. So genießt Florian Silbereisen jetzt sein Leben - mit A-Promis auf dem Golfplatz.

Gleichzeitig brach auch Helene nach langer Zeit ihr Schweigen und begeisterte ihr Fans kürzlich mit einer ganz besonderen Ankündigung. Unterdessen können Fans hoffen, dass Helene Fischer mal bei “GZSZ” (RTL) auftreten wird.

Kuriose Neuigkeiten: Nun verrät ein Polizeipräsident ein brisantes Detail über Schlager-Star Helene Fischer.

Helene Fischer sorgt bei einem anderen Schlager-Star regelmäßig für Hotel-Verwirrung.

Wie geht es weiter bei Helene Fischer? Ein Veranstalter klopfte wegen ihr an - was er erfuhr, könnte Fans freuen. Mit Lizzy Aumeier wird die Sängerin hingegen wohl eher nicht auftreten. Die Kabarettistin belegte Helene Fischer mit einem fiesen Ausdruck und zielte dabei unter die Gürtellinie.

Zur neuen Live-DVD von Helene Fischer gibt es atemberaubende Fotos zu sehen.

Das Helene-Fischer-Konzert im ZDF hat nicht nur für Begeisterung gesorgt. Vor allem sei die Quote „enttäuschend“ gewesen, wurde moniert. Kollegin Maite Kelly ist jetzt „etwas wütend“.

Florian Silbereisens Debüt bei der Serie Traumschiff sorgte für einiges an Diskussionsstoff. Nun äußert sich sein Vorgänger Sascha Hehn - und warnt Silbereisen eindringlich.

Wo begann wohl die TV-Karriere von Helene Fischer? Das wurde jetzt ausgegraben - der Anblick könnte manchen verstören.

Helene Fischer tritt wieder auf - und dafür wird eine bizarre Maßnahme ergriffen.

Video: Helene Fischer: Ist ein Liebeslied Schuld an Flori-Trennung?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare