Richterin zeigt sich gnadenlos 

Helene Fischer sorgt für ziemlich merkwürdigen Moment vor Gericht

+
Helene Fischer sorgte nun für einen kuriosen Moment vor Gericht. 

Helene Fischer sorgte nun für einen kuriosen Moment vor Gericht. Weil der Angeklagte betrunken „Atemlos“ trällerte, zeigte sich die Richterin gnadenlos. 

Köln - Obwohl Helene Fischer bereits seit fast einem Jahr ihre Pause genießt, ist die Schlagersängerin aus den Schlagzeilen nicht wegzudenken. Nun sorgte die 35-Jährige sogar für einen kuriosen Moment vor Gericht. Obwohl Helene bei dem Berufungsprozess vor dem Landgericht Köln gar nicht anwesend war, führte ihr Song „Atemlos“ zur Verhaftung eines Angeklagten.

Helene Fischer sorgt für kuriosen Moment vor Gericht: „Atemlos“ führt zur Verhaftung 

Der 53-Jährige sei jedoch bereits zu Beginn der Verhandlung kein unbeschriebenes Blatt gewesen, berichtet der Express. Eigentlich habe der Angeklagte nämlich geplant, in dem Berufungsprozess eine bereits zuvor gegen ihn verhängte Gefängnisstrafe von einem Jahr und sechs Monaten anzufechten. Die hatte das Gericht dem Kölner zuvor aufgebrummt, da er mit Ecstasy und Marihuana gedealt hatte. Jedoch lediglich um seine Sozialleistungen aufzustocken, habe der 53-Jährige erklärt. 

Doch am Tag der Verhandlung verliert der Angeklagte dann offenbar sein Ziel aus den Augen, taucht der Kölner doch direkt am Vormittag betrunken vor Gericht auf. „Haben Sie heute gefrühstückt?“, soll die Richterin den 53-Jährigen gefragt haben. Das berichtet der Express weiter. Doch mit seiner Antwort lenkt der Angeklagte das Berufungsverfahren in eine gänzlich falsche Richtung. Wie der Kölner demnach nämlich erklärt, sei er am Morgen zweimal auf dem Klo gewesen und habe dann eine Frau beglückt.

Helene Fischer Grund für Verhaftung? Richterin zeigt sich gnadenlos 

Damit nicht genug trällert der 53-Jährige der Vorsitzenden ein ganz privates Ständchen. Mit Helene Fischers „Atemlos“ scheint der Kölner das Gericht gänzlich von sich überzeugen zu wollen. Doch auch Matthias Reims „Verdammt ich lieb dich“ kann das Gericht nicht überzeugen. Noch während der Angeklagte die beiden Schlagersongs anstimmt, zeigt sich die Richterin gnadenlos. Die Polizei muss eingreifen, gegen den Kölner wird Haftbefehl erlassen. Er landet mit rund 2,6 Promille zur Ausnüchterung in der JVA Ossendorf. Wann der neu angesetzte Verhandlungstermin stattfindet, ist noch nicht bekannt. 

Mit der Polizei hatte Helene Fischer selbst bereits vor kurzem zu tun. Bei der 35-Jährigen und ihrem Thomas Seitel kam es zu einem Polizeieinsatz. Mit kuriosen Vorfällen dürfte Helene Fischer langsam vertraut sein. Was haben Helene Fischer und Sauerteig gemeinsam? Das Experiment eines Bäckers führte nun zu einer kuriosen Entdeckung. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare