Es hätte niemand erfahren sollen

Helene Fischer: Bald ist es so weit - Geheimnis durchgesickert, das für Verärgerung sorgt

+
Schlager-Queen Helene Fischer.

Am 26. Oktober 2019 ist es so weit in Sachen Helene Fischer. Doch das hätte vorher eigentlich niemand erfahren sollen. Jetzt ist der Ärger groß.

Update vom 9. Juli 2019: Helene Fischer (36) gönnt sich ja aktuell eine Auszeit. Einem schwäbischen Geschäftsmann ist es trotzdem gelungen, die Sängerin für einen Auftritt zu gewinnen. Eigentlich sollten alle Infos rund um Helene Fischer geheim bleiben. Nun ist es raus. Trigema-Chef Wolfgang Grupp hat die Schlagerqueen für eine Firmenfeier gebucht.

Wie tickt der Mann, der Helene Fischer für Trigema gewinnen konnte? Wolfgang Grupp (77) ist dem TV-Publikum als der „Mann mit dem Affen“ bekannt. Mit einem Schimpansen an seiner Seite machte der Unternehmer persönlich TV-Werbung für seine Produkte. Dabei stand auch der Slogan „100% Made in Germany“ im Vordergrund. Mit diversen Auftritten in verschiedenen Talkshows hatte sich Grupp darüber hinaus einen Namen gemacht. Anfang des Jahres, sprach der 77-Jährige in einem Interview über die Zukunft seiner Firma und sein Erbe. 

Schon zu seinem 70. Geburtstag hatte der Trigema-Chef die Spendierhosen an, berichtete Merkur.de*. In seiner baden-württembergischen Heimatstadt Burladingen gab es zu diesem Anlass eine rauschende Party - auch der Schimpanse war dabei. Zum 100. Firmenjubiläum ist es nun Helene Fischer, die für Glanz und Glamour sorgen soll.    

Helene Fischer: Bald ist es so weit - Geheimnis durchgesickert, das für Verärgerung sorgt

Die News vom 9. Juli 2019

München - Neue offizielle Tourdaten gibt es von Helene Fischer erst mal nicht. Wohl aber ein paar Pausen von der Pause. Bei ausgewählten Firmenveranstaltungen tritt Helene Fischer auch während ihrer selbst verordneten Auszeit 2019 auf. Ob sie das gefallenhalber macht, weil sie die Unternehmen so sehr mag, oder es auch finanzielle Anreize gibt, ist nicht überliefert.

Fans spekulieren über ein Interview mit Helene Fischer, das aufgezeichnet, aber noch nicht ausgestrahlt wurde.

Der erste exklusive Auftritt fand vor Kurzem schon in Hannover statt: Vor Tausenden geladenen Gästen sang und tanzte Helene Fischer durch die Tui-Arena. Anlass war der 80. Geburtstag eines Baulöwen. Blickfang war Helene Fischers Bauchansatz. Doch zum Glück folgte darauf ziemlich schnell eine plausible Erklärung. Hach, muss die Liebe zu Thomas Seitel schön sein.

Inzwischen sind gleich ZWEI weitere exklusive Auftritte bekannt geworden. Der eine ist für Daimler und nicht die ganz große Sensation. Der andere hingegen sollte erst am Abend selbst bekannt werden: Am 26. Oktober tritt Helene Fischer zum 100. Jubiläum der Textilfirma Trigema auf. 

Auftritt von Helene Fischer bei Trigema sollte eine Überraschung werden

Es sollte eigentlich eine riesige Überraschung für die Mitarbeiter werden, dass plötzlich Helene Fischer auf der Bühne auftaucht. Doch schon viereinhalb Monate vorher ist das Geheimnis keines mehr. Jetzt, wo‘s eh bekannt ist, kann sich ja auch Elisabeth Grupp dazu äußern. Sie ist die Ehefrau von Trigema-Chef Wolfgang Grupp, der das Unternehmen gegründet und den Helene-Fischer-Coup eingefädelt hat.

Dass die Überraschung nicht geheim blieb, ärgere Elisabeth Grupp sehr, berichten die Stuttgarter Nachrichten. „Wir wollen unseren Mitarbeitern etwas ganz Besonders bieten“, sagt sie. Daraus spricht wohl erstens Stolz, dass Helene Fischer sich auf den Weg nach Burladingen auf die Schwäbische Alb macht. Andererseits aber auch Enttäuschung, weil dieses Besondere eben doch ein bisschen weniger besonders wurde durch die Vorab-Berichte.

Video: Helene Fischer kehrt mit Film-Lied für die „Traumfabrik“ zurück

Helene-Fischer-Coup durchgesickert - Wer hat geplaudert?

Wie ist das nur durchgesickert? Hat etwa einer der VIP-Gäste geplaudert? Die haben nämlich vorab schon den Namen des Stargasts erfahren, anders als die „normalen“ Mitarbeiter, die erst am Abend selbst davon Zeuge werden sollten. Dem Bericht zufolge wurden Einladungen an ausgewählte VIPs verschickt. Darin stand Helene Fischer als Stargast aufgeführt, zudem habe sich aber ein weiterer Zettel im Umschlag befunden mit der eindringlichen Bitte: nicht weitersagen!

„Meinem Mann gefällt die Musik von Helene Fischer auch“

Trigema-Chefin Elisabeth Grupp freut sich dennoch. „100 wird man nicht jeden Tag“, so die Gattin des Inhabers. Die Gage möchte sie nicht verraten. Wohl aber, dass Helene Fischer vor allem für die Belegschaft engagiert wurde. „Meinem Mann gefällt ihre Musik auch“, sagt Elisabeth Grupp, „aber er wird nicht mit Wunderkerzen vor der Bühne stehen.“ 

In Stuttgart rumort es jetzt den StN zufolge ein wenig. Denn: Etliche aus der dortigen Society sollen sich um eine Einladung für den exklusiven Abend mit Helene Fischer bemühen. So ist Trigema - geplatzte Überraschung hin oder her - doch zumindest ein PR-Coup gelungen.

Was Helene Fischer wohl zu der letzten Äußerung von Comedian Oliver Pocher sagt? Bei „Let's Dance“ sorgte er mit einem fiesen Witz für Gelächter.

Helene Fischer hat von einem HipHop-Star ein entwürdigendes Angebot bekommen. Daraus spricht wohl auch Genugtuung. Thomas Seitel hat mit Helene Fischer eine Party auf Mallorca besucht.

Auch einige weitere Geheimnisse zu Helene Fischer wurden unlängst enthüllt.

Bei Helene Fischer machte ein Bäcker eine Erkenntnis in Sachen Sauerteig. Klingt seltsam? Ist es auch.

Momentan ist eine Menge geheim rund um Helene Fischer. Jetzt ist schon wieder etwas durchgesickert. Es geht um ihre Wochenendplanung.

Bald haben Fans der Schlager-Königin wieder die Chance die Ikone auf der Bühne zu sehen: Das ZDF zeigt einen exklusiven Mitschnitt von Helene Fischers Konzert im TV.

lin/ml


*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare