Heidi Klum hat bei Shootings gelitten

+
Heidi Klum gehört heute zu den erfolgreichsten Models weltweit.

Frankfurt/Main - Heidi Klum gehört zu den gefragtesten Models weltweit. Doch auch sie musste ganz unten anfangen. Jetzt erzählt sie, warum die ersten Shootings eine echte Qual waren.

Heidi Klum (38) hatte es nach eigenen Worten in ihrer Anfangszeit in den 90ern in New York nicht leicht. “Das war super-einseitig für mich, denn die Leute wollten von mir immer das Gleiche“, erzählte Klum dem FAZ-Magazin Z, das am Samstag der Frankfurter Allgemeinen Zeitung beiliegt. “Für die Kataloge musste ich immer lachen, immer die Hände auf die Hüften legen, immer die gleichen Posen machen.“ Dabei sei sie doch Sternzeichen Zwilling und habe deshalb Spaß an immer neuen Rollen.

Sie sei zwar immer pünktlich gewesen, doch dann auch mal “quengelig“, bis die Agentur sie zu anderen Fotografen geschickt habe, verriet das Supermodel. Die in Bergisch Gladbach geborene Klum wurde in der Sendung “Model '92“ der RTL-Show “Gottschalk“ entdeckt und ging danach nach New York. Heute ist sie Chefjurorin in der ProSieben-Show “Germany's Next Topmodel“, in den USA moderiert sie zudem die Designer-Castingsendung “Project Runway“ und ist eine internationale Werbe-Ikone.

"Germany's next Topmodel": Das wurde aus den Siegerinnen

"Germany's next Topmodel": Das wurde aus den Siegerinnen

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare