Corona-Krise

Harald Glööckler bezeichnet Krankenhauspersonal als "VIPs"

Modeschöpfer Harald Glööckler findet, dass das Krankenhauspersonal "die wirklichen VIPs" seien. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa
+
Modeschöpfer Harald Glööckler findet, dass das Krankenhauspersonal "die wirklichen VIPs" seien. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Harald Glööckler hat ein Lied mit dem Titel "Wir sind VIP" veröffentlicht. Grundsätzlich ist für ihn jeder Mensch eine Very Important Person. Doch in der Corona-Krise hätte sich eine Berufsgruppe besonders hervorgetan.

Kirchheim (dpa) - Modeschöpfer Harald Glööckler (55) hat das Krankenhauspersonal als "die wirklichen VIPs" in der Corona-Krise bezeichnet.

"Grundsätzlich ist zwar jeder Mensch eine Very Important Person. Aber in Zeiten von Corona waren all jene, die sich um das Wohl anderer gekümmert haben, tatsächlich very very important", sagte der Künstler. Sein jüngst veröffentlichtes Lied "Wir sind VIP" verstehe er daher auch als Hymne an jene, die anderen das Leben oder Leiden erleichtern. "Das sind die wirklich Wichtigen", sagte er.

Glööckler stellt das Lied im ZDF-Fernsehgarten in Mainz vor. "Ich beschränke mich aber auf Sprechgesang", sagte er augenzwinkernd. "Den Rest überlasse ich den Profis."

Seine erste selbstgekaufte Schallplatte sei "The Wall" (1979) der britischen Rockband Pink Floyd gewesen, erzählte Glööckler der Deutschen Presse-Agentur. Aufgewachsen sei er mit Katja Ebsteins "Es war einmal ein Jäger" (1974). "Meine Tanten mochten es - aber meine Mutter hasste es", sagte der Künstler. Glööckler wurde in Maulbronn (Baden-Württemberg) geboren und lebt seit 2015 im pfälzischen Kirchheim.

© dpa-infocom, dpa:200725-99-919703/2

Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare