Sohn in Haft: Douglas macht sich Vorwürfe

+
Michael Douglas

Hamburg - Michael Douglas's Sohn muss wegen Drogenhandels fünf Jahre ins Gefängnis. Der Schauspieler und Sohn des Hollywood-Stars Kirk Douglas hadert mit seiner Rolle als Vater.

US-Schauspieler Michael Douglas macht sich wegen der Haftstrafe seines Sohnes Cameron große Vorwürfe. “Statt für meinen Sohn da zu sein, habe ich mich nur meiner Karriere gewidmet“, sagte der Hollywood-Star der Zeitschrift “TV Movie“. Cameron wurde im April zu einer fünfjährigen Haftstrafe wegen Drogenhandels verurteilt. Er hatte in einem angesagten Hotel in Manhattan mit der Droge Methamphetamin gedealt.

Reue und Wehmut empfindet der 65-Jährige heute beim Rückblick auf seine vier Jahrzehnte im Filmgeschäft: “Ich habe die Jahre nicht genug genossen, immer nur geschuftet“, sagte Douglas. Er habe immer das Gefühl gehabt, seinem Vater Kirk etwas beweisen zu müssen. Noch mal von vorn anzufangen würde ihn jedoch nicht reizen. “Ich beneide niemanden, der seine Karriere heute beginnt“, fügte der Schauspieler hinzu. Das Geschäft sei viel härter geworden.

Douglas genießt heute vor allem sein Privatleben. Kinder seien eine große Verantwortung, das habe er erst spät gelernt, sagte der 65-Jährige. Seitdem seine Frau Catherine Zeta-Jones mehr arbeite als er, schmeiße er den Haushalt: “Ich habe kochen gelernt und bringe die Kinder ins Bett“, verriet der Schauspieler. Die Kochkünste seiner Frau seien dagegen beschränkt. “Aber Reste aufwärmen kann sie“, fügt Douglas hinzu.

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare