Knast für 187 Strassenbande-Mitglied?

Gzuz: Deutschrapper mit Endspiel vor Hamburger Amtsgericht

Der deutsche Rapper Gzuz bei einem Auftritt in Hannover 2016
+
Hamburgs 187er-Gangster-Rapper Gzuz bei einem Auftritt.

Das 187 Strassenbande-Mitglied Gzuz muss sich am Dienstag, 29. September 2020, erneut vor dem Hamburger Amtsgericht verantworten. Es droht der Knast.

Hamburg-Mitte – Deutschrapper* Gzuz* steht seit Juni 2020 vor dem Hamburger Amtsgericht am Sievekingplatz 2. Das 187 Strassenbande*-Mitglied muss sich für allerhand Strafdelikte verantworten. Der 32-jährige Hamburger* ist derzeit auf Bewährung, ihm droht eine lange Haftstrafe. Am Dienstag, 29. September 2020, könnte bereits ein Urteil im Gerichtsprozess gegen Gzuz fallen*. Die Staatsanwaltschaft fordert 14 Monate Haft, die Verteidigung plädiert auf Freispruch.

Es kann davon ausgegangen, dass Gzuz und seine Verteidiger Revision gegen das Urteil von Richter Johann Krieten einlegen werden. Diesen hatte das 187 Strassenbande-Mitglied immer wieder provoziert, es folgte der Rauswurf aus dem Gerichtssaal. Mittlerweile reißt sich der Deutschrapper jedoch am Riemen und hat sich sogar für sein „ungebührliches Verhalten“ entschuldigt. Ändert nichts daran, dass nach wie vor der Knast droht. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare