Günther Kaufmann lernte „Bullys“ strenge Seite kennen

+
Günther Kaufmann (links), Jonas Hämmerle (Mitte) und Regisseur Michael "Bully" Herbig im Cinemaxx in München nach der Pressevorführung des Films "Wickie und die starken Männer".

München - Als Regisseur versteht der Komiker Michael “Bully“ Herbig am Filmset offenbar nur wenig Spaß.

“Wenn jemand schlecht vorbereitet ist und deshalb den Dreh verzögert, gefriert ihm sein freundliches Lächeln“, sagte Schauspieler Günther Kaufmann der Zeitschrift “TV Spielfilm“. “Er beißt sich fest wie ein Terrier und dann haben sie ein echtes Problem“, berichtete Kaufmann, der in Herbigs aktuellem Film “Wickie und die starken Männer“ als “Schrecklicher Sven“ zu sehen ist.

Herbig sei zwar ein lieber Mensch, könne aber auch “sehr autoritär“ und “nicht ungefährlich“ sein, sagte der Darsteller. Er selbst musste sich Kritik gefallen lassen, weil er beim RTL-Dschungelcamp mitmachte. Davon habe der Regisseur am letzen Drehtag zu “Wickie“ erfahren, sagte Kaufmann. Herbig habe ihm gesagt: “Günther, wenn ich gewusst hätte, dass du auf diesem Niveau arbeitest, dann hätte ich Dich wahrscheinlich nicht besetzt.“

AP

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare