Fürstin Gloria

"Mir ist Wurst, was andere über mich denken"

+
Fürstin Gloria von Thurn und Taxis

Regensburg - Deutschlands berühmteste Fürstin, Gloria von Thurn und Taxis, bietet neuerdings im Familienschloss St. Emmeram Benimmkurse für jedermann an - ihr wildes Wesen will sie aber nicht ändern.

"Mir ist total Wurst, was andere über mich denken. Ich kann es sowieso nicht kontrollieren", sagte Gloria (53) im Gespräch mit "Gala". Eher diplomatisch drückt sie sich heute zu prekären gesellschaftlichen Themen aus, früher ihre Fettnapf-Disziplin. Ihre Meinung zur gleichgeschlechtlichen Ehe: "Ich finde es einfach nur lustig, dass bei den Heteros niemand mehr heiraten will, dafür aber die Homos."

Höflich-pragmatisch sind die Tischsitten, die sie empfiehlt. "Früher aß man alles, was auf den Teller kommt. Für mich gilt das nach wie vor. Ich würde mir nie die Blöße geben, glutenfreies Essen beim Gastgeber zu bestellen."

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

zr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare