„Das ist Mafia, davon lasse ich natürlich die Finger“

Evelyn Burdecki packt aus: „Falsche Fünfziger“ wollen Promis abziehen - Oliver Pocher warnte sie

Evelyn Burdecki und Oliver Pocher vor Geldscheinen (Fotomontage)
+
Zwielichtige Gestalten wollten an Evelyn Burdeckis Geld, wie sie nun verriet - Hilfe bei ihren Finanzen bekam die Kult-Blondine aber zum Glück unter anderem von Oliver Pocher (Fotomontage)

Harte Zeiten für „Dschungelcamp“-Siegerin Evelyn Burdecki: Skrupellose „Investment-Leute“ wollten die 32-Jährige eiskalt abziehen - doch die beliebte TV-Blondine ließ sich nicht übers Ohr hauen! Hilfreiche Tipps bekam sie auch von prominenten Kollegen, darunter Entertainer Oliver Pocher.

Düsseldorf - Spätestens seit ihrem Sieg im „Dschungelcamp*“ (RTL*) zählt Evelyn Burdecki (32) zu den gefragtesten TV-Stars* Deutschlands, flimmert regelmäßig in Primetime-Formaten wie „Das Supertalent*“ (RTL) oder „Let‘s Dance*“ (RTL) über die heimischen Fernsehbildschirme. Dabei unterhält die gebürtige Düsseldorferin* mit ihrer charmant-naiven Art und bedient damit gewissermaßen die Rolle der leichtgläubigen Klischee-Blondine. Privat beweist die 32-Jährige allerdings durchaus Köpfchen: Als betrügerische „Investment-Leute“ an ihr Geld wollten, roch sie den Braten - und ließ „natürlich die Finger [davon]“. Gute Finanz-Tipps holte sie sich lieber bei prominenten Kollegen, darunter Entertainer Oliver Pocher* (43). Extratipp.com* berichtet.

Skrupellose „Investment-Leute“ wollten Evelyn Burdeckis Gutgläubigkeit ausnutzen - doch die 32-Jährige ließ sich nicht um den Finger winkeln

„Dschungelcamp“-Siegerin Evelyn Burdecki packt aus: „Viele falsche Fünfziger in der Welt unterwegs“

Sich von skrupellosen Ganoven über den Tisch ziehen zu lassen, kommt für Evelyn Burdecki nicht in Frage, wie die „Dschungelcamp“-Siegerin von 2019 in einem Interview mit Bild.de verriet. Aufgrund ihrer zahlreichen TV-Auftritte hielten sie viele Leute für „ein bisschen doof und naiv“ - doch die letztjährige „Das Supertalent*“-Jurorin stellt klar: „[Nur] weil ich bei Günther Jauch mal nicht alle Quizfragen weiß, bin ich noch lange nicht so doof und lasse mir von wildfremden Leuten mein Geld abluchsen.“ Die 32-Jährige spricht aus Erfahrung: „Man muss als Promi höllisch auf sein Geld aufpassen. Da sind viele falsche Fünfziger in der Welt unterwegs.“

Extratipp.com bei Telegram: Jetzt den Telegram-Channel abonnieren* und die besten Geschichten als Erster lesen

Ihre Prominenz hat Evelyn Burdecki nämlich nicht nur Gutes eingebracht: „Seit ich ein bisschen bekannter bin und man mich oft im Fernsehen sieht, rufen ständig irgendwelche Investment-Leute an, die mir anbieten, mich ganz schnell reich zu machen.“ Manchmal sei es so schlimm, das der „Let‘s Dance*“-Fünften von 2019 sogar Personen auf der Straße auflauerten - denen bietet sie allerdings Paroli: „Das ist Mafia, davon lasse ich natürlich die Finger.“

Evelyn Burdecki berichtet - Promis wie Oliver Pocher halfen der „Let‘s Dance“-Blondine mit Tipps

Um als Branchenneuling kein Lehrgeld zahlen zu müssen, informierte sich Evelyn Burdecki bei anderen Stars, die ihr über den Weg liefen: „Ich habe immer allen Leuten Löcher in den Bauch gefragt, um Dinge zu verstehen, und habe mir von vielen Kollegen - zum Beispiel von Barbara Schöneberger, Joachim Llambi oder auch Oliver Pocher - Tipps geholt.“ Letzterer habe ihr „ganz früh geraten, [sich] einen guten Steuerberater zu besorgen“. „Weil ich so viele Sachen absetzen kann“, erklärt die 32-jährige „Dschungelcamp“-Siegerin. Auch beim legendären Pop*-Titan hat sich die Kult-Blondine informiert - zumindest indirekt: „Ich habe monatelang die Biografie von Dieter Bohlen mit mir rumgeschleppt, weil da so viel Spannendes übers Sparen drinsteht.“

*extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare