1. Soester Anzeiger
  2. Stars

Dunkles Geheimnis: Ennesto Montés Bruder sitzt seit 15 Jahren im Gefängnis

Erstellt:

Von: Claire Weiss

Kommentare

Ennesto Monté schaut erschöpft, auf dem zweiten Bild verschlägt er die Hände vor dem Gesicht
Ennesto Monté hat eine harte Familienvergangenheit © Jan Huebner/Imago & C.Hardt/Imago

Bisher sprach er nie öffentlich über seinen Bruder. Nun enthüllt Ennesto Monté, dass sein Bruder hinter Gittern sitzt. Und auch über die Gründe seiner Verurteilung spricht der „Das große Promi-Büßen“-Star.

Ennesto Monté (47) ist eine echte Frohnatur. Doch der Reality-TV-Star hatte es nicht immer leicht. In einem Interview packt der Ex von Danni Büchner (44) nun über die Schattenseiten aus.

Ennesto Monté packt über dunkle Vergangenheit aus

„Mein Bruder sitzt seit 15 Jahren im Gefängnis“, gesteht Ennesto Monté gegenüber Bild.de. Bislang habe er dieses Geheimnis mit sich rumgetragen, darüber zu sprechen falle ihm schwer. „Aber jetzt spreche ich das Thema an, um es auch für mich zu verarbeiten“, erklärt der gebürtige Serbe.

Auch über die Gründe für die Verurteilung seines Bruders packt der Partyschlagersänger aus:  „Er hat mehrere Raubüberfälle begangen“. Die Taten habe Elvis (39) gemeinsam mit Freunden begangen - im Drogenrausch. Die Familie habe alles getan, um ihm zu helfen, doch nichts zeigte Wirkung.

Ennesto Montés Bruder fing schon mit 13 Jahrn mit Drogen an

„Im Moment sitzt er in Deutschland im Knast, in seinem sechsten Jahr. Davor war er 9 Jahre in Serbien hinter Gittern“, erklärt Ennesto Monté. Dass sein Bruder Drogen konsumierte, habe die Familie zunächst nicht mitbekommen. Das erste Mal sei bereits mit 13 Jahren gewesen.

„Er stahl uns Geld und verpfändete sogar den Mercedes meines Vaters im Wert von 50 000 Euro, um seine Drogen zu finanzieren. Er attackierte meinen Vater sogar mit einem Messer“, erzählt der 47-Jährige aus dieser dunklen Zeit. Aktuell ist der TV-Darsteller bei „Das große Promi-Büßen“ zu sehen, wo Ennesto Monté heftig mit Giselle Oppermann flirtete.

Auch interessant

Kommentare