Endemol und Pilawa machen gemeinsame Sache

+
Produzent Endemol beteiligt sich mit 51 Prozent an Jörg Pilawas Produktionsfirma.

Berlin - Das Medienunternehmen Endemol Deutschland wird sich nun mit 51 Prozent an der Firma Herr P beteiligen, wie Endemol am Freitag mitteilte.

In dem Unternehmen will Pilawa seine Arbeit als TV-Produzent bündeln, hieß es. Neben dem 45-jährigen Entertainer wird Endemol-Deutschland-Chef Marcus Wolter neuer Geschäftsführer bei Herr P. Gemeinsam mit Jörg Pilawa produziert Endemol seit Oktober 2010 “Rette die Million!“ für das ZDF. Weitere Projekte seien in Vorbereitung. “Im schnelllebigen TV-Geschäft sind langfristige Partnerschaften auf Augenhöhe die halbe Miete“, sagte Pilawa. “Dank dieser Konstellation kann ich mich künftig noch mehr auf das konzentrieren, was ich am liebsten mache: Moderieren und neue Formate entwickeln.“ Wolter sagte, Herr P solle zu einem wichtigen Akteur im TV-Produktionsgeschäft ausgebaut werden - mit Pilawa vor und hinter den Kulissen.

Pilawa, der im vergangenen Jahr von der ARD zum ZDF wechselte, betrieb bereits zu ARD-Zeiten eine eigene Firma, die er White Balance nannte und die unter anderem an der Produktion der täglichen ARD-Quizshow im Vorabendprogramm beteiligt war. White Balance ging später an das Produktionsunternehmen MME. Endemol bezeichnet sich selbst als der “weltweit größte unabhängige Produzent für Fernsehen und neue Formen audiovisueller Unterhaltung“ mit 80 Standorten in 26 Ländern. Die Endemol Deutschland GmbH beschäftigt 250 Mitarbeiter.

Das Unternehmen mit Standorten in Köln, Berlin und München produzierte 2010 rund 5600 Programmstunden für Formate aller Genres - von Show über Quiz bis hin zu Comedy, Reality, Doku-Soap und Fiction. Die Firma zeichnet unter anderem für die RTL-Sendung “Wer wird Millionär?“ und die RTL-II-Dauersoap “Big Brother“ verantwortlich. Für Pilawa steht nächste Woche wieder eine neue Ausgabe von “Rette die Million!“ im ZDF an. Mit der Sendung am 2. Februar erreichte er 4,73 Millionen Zuschauer - nicht ganz so viele wie beim “Star Quiz“ in der ARD, mit dem er regelmäßig deutlich mehr als fünf Millionen Zuschauer hatte.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare