Emmys: "Mad Men" wieder Top-Favorit

+
Die Macher von "Mad Men" werden eregelmäßig mit Preisen überhäuft

Los Angeles - Bei den Nominierungen für den US-Fernsehpreis Emmy hat am Donnerstag erneut die Hit-Serie „Mad Men“ abgeräumt.

Die Serie um eine New Yorker Werbeagentur in den 60er Jahren geht mit 17 Gewinnchancen in das Rennen um Amerikas wichtige TV-Trophäen. Ebenso viele Anwartschaften gab es für die Mini-Serie „American Horror Story“ um ein verwünschtes Haus.

Mehrfach nominiert wurden auch die britische Serie „Downton Abbey“, die Comedy-Serie „Modern Family“, die Drama-Serie „Boardwalk Empire“ und die Fantasy-Reihe „Game of Thrones“. Die Emmy-Gala soll am 23. September in Los Angeles zum 64. Mal über die Bühne gehen.

Zahlreiche Filmstars - darunter Kevin Costner, Nicole Kidman, Clive Owen, Julianne Moore, Emma Thompson und Jessica Lange - wurden für ihre Fernsehauftritte nominiert. Oscar-Preisträger Costner holte mit seiner Rolle in der Mini-Serie „Hatfields & McCoys“ seine erste Emmy-Anwartschaft. Auch Kidman und Owen, die Stars des TV-Films „Hemingway & Gelhorn“, könnten ihre erste Emmy-Trophäe gewinnen.

Bei der Emmy-Verleihung im vergangenen September sahnten „Mad Men“ und „Modern Family“ die Top-Preise ab. Die Emmys werden seit 1949 vergeben. Gastgeber ist diesmal der Komödiant Jimmy Kimmel, der durch seine eigene Late-Night-Show „Jimmy Kimmel Live“ bekannt ist.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare