Eminem bekommt mehr Geld für Downloads

Rapper Eminem

San Francisco - Ein US-Gericht hat einer Klage der früheren Produktionsfirma F.B.T. Productions des Rappers Eminem gegen den Musikkonzern Universal Music Group stattgegeben.

 F.B.T. Productions wollte mehr Geld aus dem Verkauf von Klingeltönen und Song-Downloads zwischen 2003 und 2008 haben. Universal hatte F.B.T. Productions und Eminem zwölf Prozent für verkaufte Songs gezahlt, wie dies auch für physische Tonträger vereinbart worden war. Das Gericht kam nun aber zu dem Ergebnis, dass sie den Verträgen zufolge bei Downloads Anspruch auf 50 Prozent der Einnahmen haben.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare