Er darf mit nach Südafrika

DSDS (RTL): Eklat beim Recall - endlich kommt Geheimnis von Kandidat Luis ans Licht

RTL: Luis Molicnik (19) darf mit 25 weiteren „Deutschland sucht den Superstar“-Kandidaten nach Südafrika reisen. Davor kommt jedoch noch ein übles Recall-Geheimnis des DSDS-Kandidaten ans Licht.

  • Bei DSDS sind nun noch 26 Kandidaten und Kandidatinnen im Rennen
  • Die Recall-Folge aus Sölden erzielte gute Einschaltquoten
  • Nun kommt das Geheimnis eines beliebten DSDS-Teilnehmers ans Licht

Sölden - Für die Kandidaten der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS)* wird es allmählich ernst. Während es anfangs noch mehr als 100 Teilnehmer bei dem Recall in Sölden waren, treffen die besten 26 Sänger und Sängerinnen das nächste Mal nun in Südafrika vor die Jury. Wer Dieter Bohlen (Dieter Bohlen - alle Infos über den DSDS-Juror, Sänger und Produzenten*), Xavier Naidoo, Oana Nechiti und Pietro Lombardi* dort von sich überzeugen kann, darf in die Live-Shows einziehen. Für einen Kandidaten hätte es fast nicht bis in den Auslandsrecall gereicht - wieso, kommt nun ans Licht. Extratipp.com* berichtet.

DSDS bringt RTL mit dem Recall aus Sölden gute Quoten ein

DSDS flimmert bereits seit vielen Jahren über die deutschen Fernseher - momentan läuft die 17. Staffel auf RTL. Die Casting-Show r und um Poptitan Dieter Bohlen (66) ist nach wie vor sehr beliebt, was die Einschaltquoten des vergangenen Wochenendes beweisen. Den Recall aus Sölden (DSDS (RTL): Sendetermine 2020 - Datum und Uhrzeiten der Casting-Show*) guckten am Samstag 3,14 Millionen Menschen, wie quotenmeter.de berichtet.

Auch DSDS-Kandidat Luis Molicnik schaffte es nach Südafrika.

Einer der Kandidaten, der am Samstag im Recall zu sehen war, ist Luis Molicnik (19). Der Tennislehrer aus Lübbecke hat sich gegen seine Konkurrenz durchgesetzt und darf gemeinsam mit 25 anderen DSDS-Teilnehmern nach Südafrika fliegen. Doch der 19-Jährige beichtet nun eine Recall-Schande - so kommt ein übles Geheimnis des DSDS-Sängers ans Licht

DSDS-Kandidat Luis: Nun kommt sein Recall-Geheimnis ans Licht

Wie der 19-Jährige nw.de berichtet, war seine Gruppe bei dem Recall in Sölden als Erstes dran. In der Nacht davor ist der DSDS-Kandidat aber scheinbar etwas eskaliert. In dem Hotel in Sölden hätten die Kandidaten „teilweise bis drei Uhr nachts gefeiert“. Im Hotelpool sei ausgelassen gefeiert worden, um 6 Uhr morgens klingelte der Wecker. "Die Jungs, mit denen ich das Zimmer geteilt habe und ich, wir waren natürlich pünktlich im Bett", so der 19-Jährige lachend. Ironie? Mit Schlafmangel ging es dann am Morgen auf 3.000 Meter hoch. Und der Recall fast schief.

Hier dürften einige DSDS-Kandidaten noch etwas Schlafmangel gehabt haben.

Recall-Schande: Für DSDS-Sänger Luis reichte es nur knapp

„Ich war richtig gut drauf. Wollte gerade mit dem Singen loslegen, als ich merkte, dass das, das falsche Playback ist“, so der Sänger. Er habe seinen Auftritt abgebrochen und auch ein zweiter Versuch ging schief. Der 66-jährige Dieter Bohlen habe ihm gesagt, dass man nicht auf ihn warten könne und er sich zurückstellen solle. Als es dann ging, habe der 19-Jährige Vollgas gegeben. „Ein paar Töne waren dabei, die ich total verhauen habe, aber die waren am Ende nicht ausschlaggebend.“ Von Oana Nechiti und Dieter Bohlen gab es ein „Ja“ - DSDS-Juror Pietro Lombardi fand ihn „immer noch schlecht“.

Nach dem Gruppen-Auftritt durfte sich Luis Molicnik freuen: Er darf in den DSDS-Recall nach Südafrika, wo sich dramatische Szenen abspielen werden*. Doch auch diese Entscheidung war wieder knapp. Ob der 19-Jährige in Südafrika auch lieber Party macht, als seine Stimme zu schonen und zu schlafen? Das wird sich zeigen - am Dienstag ab 20.15 Uhr auf RTL.

Bei der Casting-Show DSDS gibt es in der 17. Staffel eine große Änderung* - die stellt das ganze Konzept der Sendung für Zuschauer auf den Kopf.

DSDS: Kandidat Kosta packt vor Kamera aus - Teilnehmer bei RTL zu ekliger Klo-Aktion* gezwungen.

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © TVNOW / Stefan Gregorowius (Fotomontage)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare