Shitstorm gegen ihr Kind

Dschungelcamp-Kandidatin Elena Miras verteidigt Tochter - „Ich finde das zum Kotzen“ 

+
Elena Miras und Tochter Aylen.

Elena Miras ist für ihre Ausraster bekannt. Jetzt haben User unter einem ihrer Instagram-Fotos ihre kleine Tochter Aylen beleidigt. Das lässt die rassige Brünette nicht auf sich sitzen. 

  • Elena Miras war Teil von „Love Island“ und „Das Sommerhaus der Stars“.
  • Im Januar geht sie in den australischen Dschungel.
  • Auf Instagram haben User ihre Tochter beleidigt, Elena Miras verteidigt ihr Kind. 

München - Elena Miras (27) nahm 2017 bei der Kuppel-Show „Love Island“ teil und hat diese sogar mit ihrem damaligen Freund Jan Sokolowsky gewonnen. Auf der Liebesinsel lernte sie auch ihren jetzigen Partner Mike Heiter kennen, der es nicht immer leicht mit der temperamentvollen Brünetten hat. Die beiden bekamen am 1. August 2018 ihreTochter Aylen

User haten gegen die Tochter der Dschungelcamp-Kandidatin

Elena Miras wollte der Welt eigentlich nur zeigen wie vernarrt sie in ihre kleine Tochter Aylen ist, doch unter ihrem Bild entwickelte sich ein regelrechterShitstorm gegen das kleine Mädchen. „Du bist mein Herz“, schreibt Elena Miras unter das süße Bild. Beide Lachen frech in die Kamera. Weiter unter tippt sie: „Mein Schatz diese Welt ist grauenhaft geworden, aber Mami wird so gut es geht dich beschützen!“ 

Elena beschützt ihre Tochter.

Doch das ist nicht alles, auch in der Story wettert sie gegen ihre Hater: „Ich sag euch eins, legt euch nicht mit meiner Tochter an, denn dann bekommt ihr ganz viel Ärger mit mir.“ Den Menschen, die ihre Tochter beleidigen, wünscht sie das Zwanzigfache zurück. Mit der Aussage„Ich finde das zum Kotzen“ gibt die temperamentvolle 27-Jährige ihren Gefühlen freien Lauf. Sie ist der Meinung, dass den Menschen, die ein kleines Kind beleidigen, etwas im Leben fehlt. „Ihr seid so schwach, ihr habt keinen Charakter, gar nichts“, sagt sie zu den Hate-Usern. Mit der ironischen Aussage „Ich wünsche euch alles Gute“ beendet sie ihre Predigt auf Instagram. 

„Das ist ein Kindergarten“ - Elena Miras enttäuscht von Followern

Die Dschungel-Kandidatin sei von dem allgemeinen Verhalten auf der Social-Media-Plattform gefrustet. „Alle Menschen beleidigen sich ständig, weil sie sich einfach krass fühlen“, sagt sie später in ihrer Story. Mit ihrem Statement will sie sich nicht rechtfertigen, sondern ihre Wut herauslassen. „Das ist einfach einKindergarten“, schimpft sie über das Verhalten vieler Instagram-User.

Elena versteht die Welt nicht mehr.

Fans verteidigen die hübsche Brünette und ihr Kind

Unter ihrem letzten Instagram-Post schreibt Elena Miras: „Ich blockiere alle Personen die meine Kleine beleidigen! Und der ganze Schrott wird auch sofort gelöscht von mir.“ Ihre Fans verstehen ihr Verhalten. „Abartige Menschen, wie kann man ein kleines Mädchen beleidigen! #löwenmama“, kommentiert eine Userin. Ein anderer Fan schreibt: „Wie kann man ein Kind beleidigen? Schämt euch, was seid ihr für ekelhafte Menschen!!!“ Elena Miras bedankt sich in ihrer Story für all die aufbauenden Kommentare. Ab dem 10. Januar ist die Brünette im Dschungelcamp zu sehen, wie sie sich mit den anderen Kandidaten versteht, bleibt abzuwarten. 

Video: Alles was ihr über Dschungelcamp-Kandidatin Elena Miras wissen müsst

Elena rastet nach Dschungelprüfung aus - dann explodiert sie endgültig wegen Sven Ottke

Update vom 22. Januar 2020: Zicken-Alarm im Dschungelcamp 2020. Zwischen Diva Elena Miras und Sven Ottke kracht es erneut - der Grund jedoch sorgt für Kopfschütteln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare