Asül: Ausländer retten bayerische Bierkultur

+
Der Kabarettist Django Asül sieht in Ausländern die Retter der bayerischen Bierkultur.

München - Der Kabarettist Django Asül sieht in Ausländern die Retter der bayerischen Bierkultur. Außerdem hat Asül hat nach eigenen Worten kein Problem damit, wenn ein Amerikaner eine echte bayerische Lederhose trägt.

“Nachdem der Bayer immer weniger Bier trinkt und manche Brauerei sonst in die Schieflage geriete, müssen wir froh dass, dass der Ausländer auf die Wiesn kommt und sich später zu Hause das bayerische Bier zu horrenden Exportpreisen kauft“, sagte der gebürtige Niederbayer vor dem Start des Oktoberfestes dem “Playboy“.

Asül hat nach eigenen Worten kein Problem damit, wenn ein Amerikaner eine echte bayerische Lederhose trägt. “Es wäre Kulturchauvinismus zu glauben: was uns ausmacht, sollten nur wir haben.“ Er könne nicht nachvollziehen, dass sich manche Bayern in ihrer Identität bedroht fühlten, wenn andere die Tracht tragen: “Wenn ich meine Identität auf eine Hose gründe, dann bin ich eh arm dran.“

Die Bier-Hitliste: Diese Marken sind am beliebtesten

Die Bier-Hitliste: Diese Marken sind am beliebtesten

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare