Dior feuert Galliano

+
John Galliano war wegen judenfeindlichen Pöbeleien in die Schlagzeilen geraten.

Paris - Christian Dior trennt sich nach 14 Jahren von dem britischen Designer John Galliano. Der war wegen judenfeindlichen Pöbeleien in die Schlagzeilen geraten. Ein Beweisvideo wurde ihm zum Verhängnis.

Das französische Modehaus Christian Dior setzt seinen langjährigen Star-Designer John Galliano vor die Tür. Nach zwei Klagen wegen rassistischer und judenfeindlicher Pöbeleien kündigte das Unternehmen am Dienstag die Kündigung Gallianos an. Dior sprach in einer Erklärung vor allem mit Blick auf ein Video von “besonders abscheulichem“ Verhalten des Briten. Auf dem im Internet verbreiteten Film war ein sichtlich betrunkener Mann mit Gallianos Zügen zu sehen, wie er lallend Hitler hochleben ließ und ein Paar am Nachbartisch übel beschimpfte. Galliano, der als exzentrischer Paradiesvogel der Modeszene gilt, weist die Vorwürfe zurück.

Der Skandal um den 50-Jährigen überschattete am Dienstag den Auftakt der Prêt-à-Porter-Schauen für Herbst/Winter 2011/12. Insgesamt stehen über 90 Schauen auf dem Kalender des neuntägigen Modemarathons. Doch die Aufmerksamkeit konzentriert sich nun auf die Dior-Schau an diesem Freitag.

New York Fashion Week: Die heißesten Dessous

New York Fashion Week 2009: Die heißesten Dessous

Galliano war bereits am 25. Februar nach Bekanntwerden einer Anzeige gegen ihn wegen antisemitischer Äußerungen von dem französischen Modehaus suspendiert worden. Dior hatte auf seine Null-Toleranz-Politik gegenüber Rassismus oder Antisemitismus verwiesen.

Der Brite war zunächst von dem Paar aus dem Bistro angezeigt worden. Die beiden werfen dem Modeschöpfer vor, sie nach einer erhitzten Debatte mit rassistischen und antisemitischen Äußerungen übelst beschimpft zu haben. Galliano bestreitet das und hat Klage wegen Diffamierung und Beleidigung gegen das Paar eingereicht. Später meldete sich außerdem eine 48-Jährige Pariserin, die vor Monaten ähnliches mit dem Designer erlebt haben will. Sie erstattete ebenfalls Anzeige.

Der Tatort war in beiden Fällen ein angesagtes Bistro im Pariser Szeneviertel Marais. Bei einer fünfstündigen Gegenüberstellung auf der Polizeiwache konnten Zeugen allerdings die Vorwürfe nicht bestätigen. Die Polizei kündigte weitere Ermittlungen an.

Galliano hatte seinem Arbeitgeber Dior - einer Niederlassung der vom Milliardär Bernard Arnauld kontrollierten LVMH-Luxusgütergruppe - seit 15 Jahren als Kreativdirektor zu glänzenden Umsätzen verholfen. Er gilt als einer der einflussreichsten Couturiers der Branche.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare