"Den Himmel gibt's echt": Drama um Nahtoderlebnis

+
Der kleine Colton (Connor Corum) soll während einer Notoperation den Nahtod erfahren haben. Dabei besuchte er offenbar Himmel. Foto: Sony Pictures Releasing GmbH

Berlin (dpa) - Ein vierjähriger Pastorensohn in den USA stirbt beinahe auf dem Operationstisch. Nach seiner Genesung erzählt er seinen Eltern von erstaunlichen Begegnungen, die er im Himmel erlebt haben will.

Das Filmdrama "Den Himmel gibt's echt" von Regisseur Randall Wallace beruht auf einer wahren Geschichte. Der Vater des kleinen Colton hat sie in dem Buch "Heaven Is for Real" aufgeschrieben. Der Bestseller ist die Vorlage für den Film. Greg Kinnear spielt den Pastor Todd Burpo, der nach anfänglicher Skepsis mehr und mehr glaubt, dass der Junge in der Schwebe zwischen Leben und Tod tatsächlich im Himmel zu Besuch war.

(Den Himmel gibt's echt, USA 2014, 99 Min., FSK ohne Altersbeschränkung, von Randall Wallace, mit Greg Kinnear, Kelly Reilly, Connor Corum, Thomas Haden Church)

Filmseite

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare