David Hasselhoff sing Silvester am Brandenburger Tor

+
Wer mal wieder "Looking For Freedom" hören will: David Hasselhoff kommt nach Berlin. Foto: Paul Zinken

Berlin (dpa) - Mit David Hasselhoff, Tokio Hotel und Star-Geiger David Garrett können dieses Jahr wieder Tausende in Berlin am Brandenburger Tor Silvester feiern.

Mehr als 20 Bands und Künstler sollen am 31. Dezember auf Deutschlands größter Silvesterparty auftreten. Im Programm stehen auch die Schlagersänger Roland Kaiser und Howard Carpendale.

"Wir haben es geschafft, David Hasselhoff aus London noch zu kriegen", sagte Harry Seedorf vom Veranstalterteam in Berlin. Hasselhoff spiele abends noch in Großbritannien und werde dann mit einem Privatjet einfliegen. 25 Jahre nach dem Mauerfall wolle er seinen Song "Looking for Freedom" singen.

Die Organisatoren erwarten zum Jahreswechsel Hunderttausende vor dem Wahrzeichen der Hauptstadt. Die zwei Kilometer lange Partymeile reicht von der Siegessäule bis zum Pariser Platz. Eintritt ist frei.

Gegen Mitternacht treten Geiger David Garrett und Mezzosopranistin Katherine Jenkins gemeinsam auf. "Und es tanzt dazu das Russische Staatsballett", sagte Moderatorin Andrea Kiewel, die zusammen mit Alexander Mazza durch die ZDF-Live-Sendung am Silvesterabend führen wird. Pünktlich um 00.00 Uhr sollen 6000 Feuerwerkskörper in den Himmel steigen.

Die offizielle Silvesterparty am Brandenburger Tor steigt zum 20. Mal. Im vergangenen Jahr waren an zwei Tagen rund eine Million Menschen gekommen. Die Eingänge waren wegen Überfüllung geschlossen worden.

Silvesterparty am Brandenburger Tor

Informationen der Stadt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare