Silbereisen: Keine Lust auf Wetten, dass..?

+
Florian Silbereisen

Berlin - Er war wohl nie im Gespräch als Gottschalk-Nachfolger bei Wetten, dass..? Dennoch hat Volksmusik-Ikone Florian Silbereisen abgesagt. Vorsorglich sozusagen. Eine Erklärung hat er gleich mitgeliefert. 

Im Rätselraten um die Nachfolge bei “Wetten, dass..?“ melden sich immer mehr Fernsehmoderatoren mit Absagen - ob sie nun ernsthaft im Gespräch waren oder nicht. So gefällt sich auch das RTL-Dschungelcamp-Duo Sonja Zietlow (43) und Dirk Bach (50) darin, das ihnen nicht öffentlich angebotene Erbe von Thomas Gottschalk ironisch-pikiert auszuschlagen. “Wer will das schon? Die Show ist ja fast älter als ich“, sagte Bach auf die entsprechende Frage der TV-Zeitschrift “Hörzu“.

Sexy Schlagerstars: Heile Welt und böse Mädchen

Die heißesten Fotos aus der Schlagerwelt

Und Zietlow ergänzte: “Damit würden wir ja unsere Zielgruppenquote fast halbieren. Diesen beruflichen Abstieg heben wir uns für die Zeit nach dem Dschungel auf. Außerdem moderiere ich keine Sendungen, in denen Prominente ohne inhaltliche Relevanz Stierhoden und Hühnerfüße essen müssen.“

Auch der ARD-Volksmusikstar Florian Silbereisen (30) war nicht wirklich im Gespräch für die ZDF-Samstagabendshow, sagte aber dennoch der “Südwest Presse“ (Donnerstag): “Ich will selbst für Unterhaltung sorgen und nicht nur welche ankündigen.“ Er sehe sich eher als klassischer Showmaster - “und dazu gehört, dass ich selbst singe, parodiere, tanze und Sketche spiele“.

Von Moderatoren-Tausendsassas wie Jochen Bendel und Werner Schulze-Erdel (beide “Ruck Zuck“) oder Peter Bond (“Glücksrad“) hat man derweil noch nichts in Sachen “Wetten, dass..?“ gehört.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare