Daniel Brühl zieht es nicht nach Hollywood

+
Die Schauspieler Bernadette Heerwagen und Daniel Brühl.

Frankfurt/Main - Daniel Brühl (31) zieht es auch nach seiner großen Rolle in Quentin Tarantinos aktuellem Kinofilm “Inglourious Basterds“ nicht nach Hollywood.

“Ich sehe mich weiter als deutscher, als europäischer Schauspieler. Ich werde jetzt nicht nach Amerika ziehen und hoffen, dass es dort mit einer Karriere klappt, womöglich, um mir dann in einem Jahr anhören zu müssen: “Na, hat's wohl nicht geklappt““, sagte der Schauspieler (“Good Bye Lenin!“) am Freitag in Frankfurt am Rande von Dreharbeiten zu dem Kinofilm “Die kommenden Tage“ von Lars Kraume.

Es mache für ihn “keinen großen Unterschied“, ob er in deutschen oder amerikanischen Produktionen mitwirke. “Das ist keine Koketterie“, versicherte Brühl. “Ich habe auch viele kleine Filme gemacht, auf die ich stolz bin und die ich als großen Erfolg sehe. Wenn man sich für ein Projekt entscheidet, dann muss man das mit der Energie und Leidenschaft tun, die man hat ­ egal, um welches Projekt es sich handelt.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare