Carla Bruni-Sarkozy vermisst das Leben auf Tour

+
Carla Bruni-Sarkozy

Paris - Eigentlich hält sich Carla Bruni-Sarkozy mit Äußerungen über ihre Schwangerschaft zurück. In einem Interview verriet sie nun aber doch etwas.

Mit öffentlichen Äußerungen über ihre Schwangerschaft hat sich die französische First Lady Carla Bruni-Sarkozy nach eigenen Angaben zurückgehalten, weil sie abergläubisch ist. Darüber hinaus sei das Thema für die Franzosen ohnehin uninteressant, erklärte die 43-Jährige in einem Interview des britischen Senders BBC.

Die Schwangerschaft sei “etwas sehr Banales“, wenngleich sie für sie selbst eine großartige Nachricht sei. Am meisten vermisse sie es, Gitarre zu spielen und auf Tour zu gehen. Auszüge des Interviews, das am Dienstag ausgestrahlt werden soll, wurden am Montag auf der Website des Senders veröffentlicht. Zur Präsidentenwahl im kommenden Jahr äußerte sich Bruni-Sarkozy darin nicht.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare