Cameron Diaz und Benji Madden haben geheiratet

+
Cameron Diaz und Benji Madden haben Ja gesagt. Fotos: Britta Pedersen/Mick Tsikas Foto: Britta Pedersen/Mick Tsikas

Los Angeles (dpa) - Verliebt, verlobt und ganz flott verheiratet: Nur Tage nach ihrer Verlobung haben Hollywood-Star Cameron Diaz (42) und Rocker Benji Madden (35) geheiratet.

Die beiden "wurden am Montagabend in einer intimen Zeremonie auf ihrem Anwesen in Los Angeles getraut", sagte ein Sprecher des Paares dem Promiportal "People.com". Beide sind nur etwas mehr als ein halbes Jahr zusammen. Und verlobt hatte sich das Paar dem Bericht zufolge erst kurz vor Weihnachten.

Unter den Hochzeitsgästen seien zwar auch Oscar-Gewinnerin Gwyneth Paltrow (42) und Golden-Globe-Preisträgerin Reese Witherspoon (38) gewesen, ansonsten war die Hochzeit aber ungewöhnlich für Hollywood. So wurde nicht am Wochenende auf einem Anwesen im ganz großen Rahmen gefeiert, sondern klein und an einem Montagabend. Und den Berichten nach einfach bei ihr zu Hause. "Wir könnten nicht glücklicher sein, unsere neue Reise zusammen mit unserer engsten Familie und unseren Freunden zu starten", zitierte "People.com" das Paar.

Madden hatte zusammen mit seinem Zwillingsbruder Joel als 16-Jähriger die Punkrockband Good Charlotte gegründet. Die Gruppe ist sehr erfolgreich. Ein A-Prominenter war Madden, trotz einer Beziehung zu Paris Hilton, bislang jedoch nicht.

Diaz hingegen gehört seit den Neunzigern zu den Stars in Hollywood und gilt derzeit als höchstbezahlte Schauspielerin über 40. Sie hatte einige Beziehungen zu Prominenten, etwa Justin Timberlake (33). Für sie wie für Madden ist es aber die erste Ehe.

Bericht auf People.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare