Bret Michaels verklagt Tony-Awards-Show

+
Der amerikanische Rocksänger Bret Michaels (48) führt eine lebensgefährliche Hirnblutung auf seinen Auftritt bei den Tony Awards 2009 zurück.

Los Angeles - Der US-Rocksänger Bret Michaels (48) führt eine lebensgefährliche Hirnblutung auf seinen Auftritt bei den Tony Awards 2009 zurück. Was passierte und warum die Organisatoren zahlen sollen:

Wie der Internetdienst “Tmz.com“ am Freitag berichtete, hat der Sänger nun die Organisatoren der Theater- und Musicalpreise auf Schadenersatz in unbekannter Höhe verklagt. Der Frontman der Rockband “Poison“ war bei der Show im Juni 2009 mit Kollegen wie Dolly Parton und Elton John in New York aufgetreten, als er von einem Bühnenbild am Kopf verletzt wurde.

Rock im Park/Rock am Ring: Die besten Bands

Rock im Park/Rock am Ring: Die besten Bands

Nach seinem kurzen Auftritt verpatzte Michaels den Zeitpunkt, um rechtzeitig wieder hinter den Kulissen zu verschwinden. Eine Trennwand, die von oben auf die Bühne herunterkam, traf den Musiker voll ins Gesicht. Dabei brach er sich die Nase und schnitt sich die Lippe auf, die im Krankenhaus genäht werden musste.

Im April 2010 erlitt der Rocker dann eine schwere Hirnblutung. Er wurde im kritischen Zustand ins Krankenhaus gebracht und dort mehrere Wochen behandelt. In seiner Klage in Los Angeles macht Michaels geltend, dass derartige Blutungen meistens durch Kopfverletzungen ausgelöst werden. Die Produzenten der Tony-Awards hätten ihm unzureichende Instruktionen gegeben und ihn somit in Gefahr gebracht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare