Brad Pitt hält wenig von Kapitalismus

+
Brad Pitt macht "Ungerechtigkeit wütend."

Los Angeles - Hollywood-Star Brad Pitt hält nach eigenen Worten nicht viel vom Kapitalismus. Für diesen Standpunkt kann er eine schlüssige Erklärung liefern.

„Der Kapitalismus ist ein Symbol für die Geschäftswelt, in der der Stärkere den Schwächeren frisst“, sagte der 48-Jährige der Illustrierten „Bunte“. Darüber zerbreche er sich den Kopf. „So viele Leute leiden unter der Gier der Kapitalisten. Sie haben ihr Heim verloren, und keiner der Verantwortlichen wird zur Rechenschaft gezogen“, sagte Pitt. „Ungerechtigkeit macht mich wütend.“ Der Verlobte von Angelina Jolie hatte kürzlich beim Filmfestival in Cannes in Frankreich den Gangsterfilm „Killing Them Softly“ vorgestellt, der den Kapitalismus kritisiert.

So reich sind Hollywoods Männer

So reich sind Hollywoods Männer

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare