Einstiges Hollywood-Traumpaar

Brad Pitt und Angelina Jolie einigen sich, was mit ihren sechs Kindern passiert

+
Angelina Jolie und ihre Kinder.

Mehr als zwei Jahre nach seiner Trennung hat sich das einstige Hollywood-Traumpaar Angela Jolie und Brad Pitt über die Zukunft ihrer Kinder geeinigt.

Mehr als zwei Jahre nach seiner Trennung hat das einstige Hollywood-Traumpaar Angela Jolie und Brad Pitt eine Sorgerechtsvereinbarung für seine sechs Kinder erzielt. Damit sei ein Prozess vermieden worden, zitierten am Freitag mehrere US-Medien eine Erklärung von Jolies Anwältin Samantha Bley DeJean. Details zu der Vereinbarung würden zum Schutz der Kinder nicht veröffentlicht.

Im Juni hatte ein Gericht der Schauspielerin auferlegt, den drei leiblichen und drei adoptierten Kindern einen engeren Umgang mit ihrem Vater zu gewähren. Falls Jolie den Auflagen n icht nachkomme, drohe sie das primäre Sorgerecht zu verlieren, das sie bislang genieße, hieß es in Medienberichten. Keine gemeinsamen Kinder haben Katie Holmes und Jamie Foxx - das Hollywood-Paar schockt mit überraschender Trennung.

Lesen Sie auch: „Paschas und Diktatoren“: So gnadenlos rechnet Jennifer Aniston mit der Männerwelt ab

Jolie soll Scheidung auch wegen Wohl der Kinder eingereicht haben

Jolie hatte im September 2016 die Scheidung eingereicht - nach zweijähriger Ehe und insgesamt elfjähriger Beziehung. Medienberichten zufolge sorgte sie sich wegen Pitts Cannabis- und Alkoholkonsum und damit einhergehender Wutanfälle um das Wohl der Kinder.

Jolie warf Pitt unter anderem vor, den damals 15-jährigen Sohn Maddox auf einem Flug von Frankreich nach Los Angeles geschlagen zu haben. Die Bundespolizei FBI stellte ihre Ermittlungen gegen Pitt wegen Kindesmisshandlung jedoch ein.

Brad Pitt beichtete nun seine Alkohol-Sucht

Auch interessant: Krasse Typveränderung! So sieht Angelina Jolie nicht mehr aus

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare