Bikini-Fotos von Britney Spears werden Unterrichtsmaterial

+
Britney Spears ist 2010 mit einem guten Beispiel vorangegangen und hat auch die nicht retuschierten Bikini-Fotos veröffentlichen lassen

London - Bikini-Fotos von Britney Spears werden künfting in Großbritannien als Unterrichtsmaterial für Schulkinder ab acht Jahren eingesetzt. Die Regierung erhofft sich davon eine pädagogische Wirkung.

Sehen Sie hier die Bilder, die als Unterrichtsmaterial verwendet werden sollen

Im April 2010 hatte Britney Spears sich für die Modefirma Candie's and Kohl's in einem rosa Bikini ablichten lassen. Anschließend erlaubte der Popstar dem Modelabel neben den retuschierten Bildern auch die Originale zu veröffentlichen. Die Fotos zeigten die damals 28-Jährige mit Dellen und Schrammen an den Beinen sowie Hüftspeck. Für die Kampagne war auf den Bildern später auch ihr Po verkleinert und angehoben worden. Kurz gesagt: Auf den Originalen war die Realität zu sehen - ein Körper, der ohne Bildbearbeitunug nicht für Hochglanzmagazine geeignet wäre.

Jetzt will sich die Regierung in Großbritannien diesen Effekt zu Nutze machen, um dem Size-Zero-Wahn der Modewelt bereits in der Schule vorzubeugen. Die Kinder sollen anhand der Vorher-Nachher-Fotos lernen, mit ihren Körpern zufrieden zu sein. Bildungsministerin Lynne Featherstone sagte gegenüber dem Nachrichtenportal thesun.co.uk: "Ich will, dass Kinder lernen, ihr Selbstwertgefühl nicht nur über ihr äußeres Erscheinungsbild zu definieren."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare