Til Schweiger wird vom Berlinale-Direktor gelobt

+
Regisseur und Schauspieler: Til Schweiger füllt die deutschen Kinos. Momentan läuft sein Film "Zweiohküken", die Fortsetzung von "Keinohrhasen" in den Kinos.

Berlin - Der Schauspieler und Regisseur Til Schweiger hat viel Kritik einstecken müssen. Jetzt wird er vom Berlinale-Direktor Dieter Kosslick für seine Leistung gelobt.  

Berlinale-Direktor Dieter Kosslick und Kulturstaatsminister Bernd Neumann haben eine Lanze für den sich von der Kritik oft verschmäht fühlenden Regisseur Til Schweiger gebrochen. “Til Schweiger ist doch ein guter Filmemacher“, sagte Kosslick im DAPD-Interview. Er hätte “absolut“ die Chance, für den Berlinale-Wettbewerb ausgewählt zu werden. Neumann sagte, er bewundere, wie Schweiger mit seinen Filmen die Kinos fülle.

 “Das ist ja eine höchst anerkennenswerte Leistung“, fügte der CDU-Politiker hinzu. Allerdings könne er sich einen Film wie “Keinohrhasen“ nicht im Berlinale-Wettbewerb vorstellen, obwohl er Millionen Zuschauer hatte. Im Wettbewerb gehe es eher um anspruchsvolle Filmthemen und die hätten leider oft das Problem, dass sie nicht unbedingt unzählige Besucher anzögen. “Das Qualitätsmerkmal für die Berlinale kann nicht das Einspielergebnis sein, das die Wettbewerbsfilme später an der Kinokasse erzielen“, sagte Neumann. Seinen letzten Film “Zweiohrküken“ hatte Schweiger vor der Premiere nicht wie üblich den Kritikern gezeigt und darauf verwiesen, diese würden den Film sowieso zerreißen und könnten sich ihn zahlend wie jeder andere Zuschauer auch im Kino ansehen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare