Belgien: Trauer im Königshaus

+
König Albert II.: Sein Bruder Prinz Alexander verstarb im Alter von 67 Jahren an einer Lungenembolie.

Brüssel - Der Halbbruder des belgischen Königs Albert II. verstarb am Sonntag an einer Lungenembolie. Prinz Alexander von Belgien wurde 67 Jahre alt. Er lebte in der Nähe von Brüssel.

Prinz Alexander von Belgien, Halbbruder von König Albert II., ist im Alter von 67 Jahren verstorben. Wie belgische Medien am Montag berichteten, erlag der Sohn des früheren Königs Leopold III. am Sonntag einer Lungenembolie. Er lebte mit seiner Frau in Rhode-Saint-Genèse in der Nähe Brüssels. Alexander galt in seiner Heimat als der “diskrete Prinz“. Seine Mutter Prinzessin von Réthy, geborene Lilian Baels, war die zweite Frau von Leopold III. - wegen ihrer bürgerlichen Herkunft hatte Alexander keinen Platz in der Thronfolge.

Das Paar hatte zwei weitere Kinder: Marie-Christine und Marie-Esmeralda. Die königliche Familie war 1944 nach Deutschland und dann nach Österreich deportiert worden. Nach der Befreiung lebte sie in der Schweiz. 1950 kam der Monarch nach Belgien zurück, musste aber auf Druck sozialistischer und liberaler Parteien den Thron seinem Sohn Baudouin überlassen. Alexander lebte noch bis 1960 im königlichen Schloss in Brüssel- Laeken, dann auf einem - inzwischen verkauften - Anwesen in der Nähe der Hauptstadt. Gegen den Willen seiner Mutter heiratete der Mediziner 1991 Léa Welner-Vel Wolman. Öffentlich machte der Prinz die Ehe erst sieben Jahre später. Das Paar hat keine Kinder.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare