"Becks" und "Posh": Für immer USA?

+
David und Victoria Beckham wollen sich in den USA niederlassen.

Los Angeles - David und Victoria Beckham wollen sich einem Zeitungsbericht zufolge dauerhaft in den USA niederlassen.

 Die Modedesignerin und der Fußballstar planen laut “Daily Mail“, ihr luxuriöses Anwesen in der englischen Grafschaft Hertfordshire, das auch den Spitznamen “Beckingham Palace“ trägt, zu verkaufen. Sie hätten den aktuellen Wert bereits schätzen lassen, bestätigte eine Sprecherin der beiden dem Blatt.

Victoria Beckham: Posh-Spice lässt in XXL die Hüllen fallen

Posh-Spice lässt in XXL ihre Hüllen fallen

1999 hatte das Paar das Anwesen dem Bericht zufolge für umgerechnet rund 3 Millionen Euro gekauft. Nach kostspieligen Umbauarbeiten soll es jetzt etwa 21 Millionen Euro wert sein. Es verfügt unter anderem über zwei Swimmingpools, ein eigenes Aufnahmestudio und Tennisplätze. Im Garten befinden sich mehrere Pavillons, einer davon mit Marmorboden. Die Familie Beckham war vor rund drei Jahren nach Los Angeles gezogen, weil David Beckham damals zum Fußballclub LA Galaxy wechselte. Die Söhne Brooklyn (11), Romeo (8) und Cruz (5) hätten sich in den USA gut eingelebt, hieß es.

David Beckham zeigt seine Tattoos

Beckham trägt jetzt Jesus an seiner Seite

Ein Grund für den geplanten Verkauf von “Beckingham Palace“ seien aber auch die hohen laufenden Kosten. In den vergangenen Monaten sei darum bereits das Personal dort reduziert worden. Die Beckhams besitzen der Zeitung zufolge auch eine Villa in Beverly Hills, ein kleines Schloss in Frankreich und ein Luxus-Appartement in Dubai. Ganz ohne Bleibe in ihrer englischen Heimat wollen sie aber offenbar nicht bleiben. Nach Auskunft nicht näher genannter Quellen denken sie jetzt darüber nach, sich ein Stadthaus in London für ihre Besuche dort zuzulegen.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare