Todesursache wohl bereits bekannt

Radio-Sprecher (†57) ist tot: Er arbeitete 30 Jahre für bekannten Sender

+
Julian Keane ist tot.

Er arbeitete mehr als 30 Jahre für einen großen Sender und war bei Kollegen und Zuschauern beliebt. Jetzt ist die Stimme eines Radio-Sprechers für immer verstummt.

London - Julian Keane ist tot. Er wurde nur 57 Jahre alt. Wer sich für Nachrichten interessiert, dem könnte Keanes Stimme vertraut sein: Er kam laut Daily Mail bereits 1988 zur BBC-Sendergruppe, war mehr als 25 Jahre beim großen Sender BBC World Service tätig. Seinen traurigen Tod hat die Sendergruppe auf ihrer Homepage bestätigt

Julian Keane moderierte seit 2012 die Sendung „Newsday“ bei BBC World Service

Nach verschiedenen anderen Stationen als Journalist und Sprecher bei der BBC zählte er von 2012 an zu den Sprechern der damals ins Leben gerufenen Sendung „Newsday“ beim Sender BBC World Service. 

Die „Newsday“-Macher haben einen Nachruf veröffentlicht, nennen Julian Keane „warm, ruhig und selbstsicher im Studio“. Er habe aus einer langen Liste von Ländern berichtet und sich oft „in der Mitte einer der größten Nachrichten-Storys befunden, über die wir berichtet haben“, heißt es weiter. Venezuela, Kongo, Zentralafrikanische Republik - Keane deckte während seiner BBC-Karriere viele Länder ab.

Julian Keane ist tot - „Enger Freund und großartiger Radiomacher“

„Julian war nicht nur ein enger Freund, er war ein großartiger Radiomacher“, wird William Edmundson, Journalist bei „Newsday“ zitiert. „Er fand die wirkliche Person hinter dem Interview, weil er geduldig war, fürsorglich und es richtig machen wollte. Und mit jeder Person kommt eine Geschichte.“ Auch diverse andere Kollegen trauern um ihn.

Die wahrscheinliche Todesursache bei Julian Keane geht auch aus den BBC-Meldungen hervor. Bei ihm sei vor einem Jahr Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert worden.

Auch in der Schweiz trauern die Hörer um einen beliebten Radio-Moderator. Außerdem ist zuletzt aucheine Legende des SWR verstorben. Und in Bayern trauern die Fans um einen beliebten Moderator und DJ.

In Brasilien trauern Fans um einen berühmten TV-Moderator.

lin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare