Bald Kaschmirpullis von Claudia Schiffer"?

+
Claudia Schiffer am Dienstagabend bei einer Konferenz zum Thema Luxus in Berlin.

Berlin - Claudia Schiffer (39) träumt von einem eigenen Modelabel, ist eigentlich schüchtern und will noch lange als Model weiterarbeiten.

Das erzählte sie am Dienstagabend bei einer Konferenz zum Thema Luxus in Berlin. Als Gastgeberin auf dem Podium saß die angesehene und für ihr Urteil gefürchtete Modekritikerin Suzy Menkes (65). Beim Plausch mit “La Schiffer“, der einstigen Muse Karl Lagerfelds, war die Britin mit der markanten Haartolle charmant.

Konkret klingen die modischen Ambitionen Schiffers noch nicht. “Ich würde gerne etwas mit Kaschmir machen.“ Auch Handtaschen kann sich Schiffer vorstellen. Wichtig ist ihr Glaubwürdigkeit. “Der Kunde ist nicht doof.“ Schiffer, die mit dem Filmemacher Matthew Vaughn verheiratet ist, lebt seit neun Jahren in England und hat zwei Kinder. Ihre Modelkarriere ist noch nicht vorbei: “Ich würde gerne so lange weitermachen wie möglich.“

“Schauen Sie, wie gut das für die Bäume ist“

Zum Auftakt der Konferenz hatte Menkes ihr Herz für neue Technologien und das Internet offenbart. “Ich fühle mich überhaupt nicht von Bloggern bedroht.“ Einige Modekolumnen im Internet findet die Journalistin der “International Herald Tribune“ demnach “sehr interessant“. Menkes ergänzte: “Ja, wir kämpfen um die Zukunft der Zeitung, aber schauen Sie, wie gut das für die Bäume ist.“ Menkes gilt neben Anna Wintour von der “Vogue“ als wichtigste Beobachterin der Branche.

Bei einer Modenschau in Tokio fiel der Kritikerin auf, was für ein faszinierendes Instrument das Handy auch für die Mode sein kann, wie sie erzählte. Als Frauen im Publikum ihre Telefone hochstreckten, habe sie gedacht, diese wollten die Kreationen fotografieren. Das war nicht der Fall: Die Frauen nutzten ihre Handys, um einen elektronischen Code auf den Kleidern zu erfassen, damit sie diese später kaufen können.

Bei der zweitägigen Konferenz im Ritz-Carlton geht es um Luxus und Technologien - zum Beispiel wurde ein Laptop vorgestellt, der aussieht wie eine Handtasche. Die Teilnahme kostete rund 2800 Euro. Menkes war bereits bei der Fashion Week im Juli in Berlin zu Gast, was ein Ritterschlag für die Modewoche war. Ihre Frisur brachte ihr die Schlagzeile ein: “Der Teufel trägt Tolle“.

Caroline Bock

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare