ARD: Kein Boykott gegen DSDS-Pietro

Köln - Die ARD wehrt sich gegen die Behauptung, man würde DSDS-Sieger Pietro Lombardi und die Zweitplatzierte und Pietro-Freundin, Sarah Engels, in den Hörfunkanstalten boykottieren.

Wird Pietro Lombardi, Sieger der vergangenen Staffel von Deutschland sucht den Superstar, von der ARD boykottiert? Der Sänger liegt mit seinem Lied Call My Name auf Platz eins der deutschen Singlecharts, doch der Hit soll in den ARD-Hörfunkanstalten tabu sein, behauptete die Bild.

Das gleiche gilt für Sarah Engels, DSDS-Finalistin und Pietros Freundin, die mit dem gleichen Song auf Rang zwei der Charts liegt. Nun wehrt sich der Bayerische Rundfunk gegen die Vorwürfe:

Die Gewinner des RTL-Casting werden nicht boykottiert, Pietro wird sogar bald Gast bei Kultreporterin Katja Wunderlich sein, heißt es aus der Pressestelle.

Allerdings werde Call My Name nicht so oft gespielt, da es nicht die Zielgruppe anspreche. Zum Vergleich: Die Hits der bayerischen DSDS-Gewinner Elli Erl (2004) und Tobias Regner (2006) liefen öfter auf Bayern3.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare