Ehemalige Frontfrau

Anna Loos kann sich Comeback als Silly-Sängerin vorstellen

+
Schauspielerin und Sängerin Anna Loos kann sich vorstellen, wieder als Frontfrau bei der Band Silly einzusteigen. Foto: Henning Kaiser

Im Dezember stieg Anna Loos aus ihrer Band Silly aus. Dennoch kann sich die Sängerin ein Comeback als Frontfrau vorstellen - allerdings unter einigen Bedingungen.

Halle (dpa) - Die Sängerin und Schauspielerin Anna Loos (48) ist offen für ein Comeback als Frontfrau der Band Silly. Erst im Dezember hatten die Musiker bekannt gegeben, getrennte Wege zu gehen.

Das könne in einem halben Jahr auch wieder anders sein, sagte Loos nun dem Radiosender MDR Kultur. "Wenn wir eine geile Idee haben - ich bin da." Allerdings müsse man sich dann weiterentwickeln. "Ich muss weiterkommen. Und wenn die Band vorhat, weiterzumachen, bin ich da. Das wissen sie auch."

Loos hat im März ihr erstes Solo-Album "Werkzeugkasten" herausgebracht. Zuvor war sie zwölf Jahre lang Sängerin von Silly.

MDR-Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare